Staatspräsident bestätigt: Ein Opfer von Hanau war Rumäne

Der rumänische Präsident Klaus Iohannis. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

21. Februar 2020 - 5:50 Uhr

Eines der Todesopfer des mutmaßlich rassistisch motivierten Anschlags von Hanau stammt offenkundig aus Rumänien. Das bestätigte der rumänische Staatspräsident Klaus Iohannis in der Nacht zum Freitag auf Twitter. Er habe mit Bestürzung vom Tod eines rumänischen Staatsbürgers erfahren, schrieb Iohannis, der sich wegen des mehrtägigen EU-Gipfels in Brüssel aufhielt. Rumänischen Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Todesopfer um einen 23 Jahre alten Mann.

Am Mittwochabend hatte ein 43-jähriger Deutscher in Hanau aus mutmaßlich rechtsradikalen und rassistischen Motiven neun Menschen mit ausländischen Wurzeln erschossen. Die Opfer waren zwischen 21 und 44 Jahre alt. Später tötete der Schütze nach Überzeugung der Ermittler seine Mutter und sich selbst.

Quelle: DPA