Staatliches Playmobil-Männchen wird Spekulationsobjekt

Eine Playmobil-Figur mit einer Pegellatte, einer Absperrschranke und einem Schild mit der Aufschrift "Hochwasser" steht auf einem Tisch. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
Eine Playmobil-Figur mit einer Pegellatte, einer Absperrschranke und einem Schild mit der Aufschrift "Hochwasser" steht auf einem Tisch. Foto: Matthias Balk/dpa/Archivbild
© deutsche presse agentur

28. November 2021 - 8:54 Uhr

Augsburg (dpa/lby) - Ein staatliches Playmobil-Männchen des Landesamts für Umwelt ist zum Spekulationsobjekt für Onlinehändler geworden. Die eigentlich für die kostenlose Verteilung an Kinder gedachten Figuren finden sich auf eBay und anderen Webseiten für Preise zwischen 50 und über 80 Euro - pro Stück.

"RARITÄT: Playmobil 70620 Hochwasser Sondermodell Bayerische Wasserwirtschaft", bewirbt ein eBay-Verkäufer die Figur mit weißem Helm und blauem "W"-Logo. Er verlangt 84,99 Euro.

Das ist nicht der beabsichtigte Zweck: Die Playmobil-Figuren wurden nach Angaben eines LfU-Sprechers als Werbemittel für die Bayerische Wasserwirtschaft in Auftrag gegeben. "So werden die Figuren beispielsweise bei Veranstaltungen zum Thema Hochwasserschutz an Schulklassen und Kindergartenkinder verteilt."

Unbeantwortet lässt das LfU Fragen nach der beauftragten und produzierten Stückzahl. Keine Auskunft gab es zunächst auch, ob die Verteilung gestoppt wurde, nachdem die Männchen auf kommerziellen Webseiten gelandet waren.

Auffällig: Schon im Frühsommer vor dem Start der Aktion hatte sich die Nachricht von der bevorstehenden Sonderedition unter Sammlern herumgesprochen - so etwa im Sammlerforum "Klickywelt".

© dpa-infocom, dpa:211128-99-172015/2

Quelle: DPA