Sri Lanka: Hunderttausende fliehen vor Flut

14. Februar 2016 - 21:14 Uhr

Mehr als eine Viertel Million Menschen sind im Norden und Osten Sri Lankas durch neue schwere Überschwemmungen in die Flucht getrieben worden. Wie der Katastrophenschutz des Inselstaates mitteilte, ertranken in den vergangenen Tagen mindestens fünf Menschen in den Fluten, die durch heftige Regenfälle ausgelöst worden waren. Viele Reis- und Gemüsefelder seien zerstört. Die Behörden richteten rund 300 Auffanglager für die Betroffenen ein.

Erst vor wenigen Wochen standen weite Teile im Norden und Osten Sri Lankas unter Wasser. Nach offiziellen Angaben forderten die Überschwemmungen Anfang Januar mindestens 43 Menschenleben. Rund eine Million Menschen waren davon betroffen.