Sprengsatz vor IKEA-Filiale in Prag

14. Februar 2016 - 21:08 Uhr

Experten der Polizei haben einen Sprengsatz vor einer IKEA-Filiale in Prag entschärft. Das teilte eine Sprecherin der tschechischen Polizei mit. Reinigungskräfte hätten den verdächtigen Gegenstand in einem Abfalleimer entdeckt. Ein Sprengstoffexperte habe das mit Drähten versehene Päckchen untersucht, der Sprengsatz sei unschädlich gemacht worden.

Das Möbelhaus wurde nach Angaben der Polizei mit Spürhunden abgesucht, weitere Sprengsätze wurden nicht gefunden. Ob ein Zusammenhang mit ähnlichen Anschlägen auf IKEA-Filialen in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und Belgien besteht, war zunächst unklar.

Am späten Nachmittag ordneten die Behörden die Räumung beider IKEA-Filialen in Prag an, wie die Agentur CTK berichtete. Hunderte Kunden mussten die Geschäfte verlassen.