Spionage-Prozess: Journalistin schuldig

14. Februar 2016 - 21:02 Uhr

In einem aufsehenerregenden Spionage-Prozess ist die israelische Journalistin Anat Kam schuldig gesprochen worden. Israelische Medien berichteten, Kam habe im Rahmen einer Absprache zugegeben, während ihres Militärdienstes Hunderte geheimer Dokumente kopiert und an die Zeitung 'Haaretz' weitergegeben zu haben.

Im Gegenzug für das Geständnis habe die Staatsanwaltschaft zugesagt, nicht mehr als neun Jahre Haft für die Journalistin zu beantragen. Das genaue Strafmaß soll zu einem späteren Zeitpunkt verkündet werden.