Spenge (NRW): Geldautomat gesprengt - Unbekannte zerstören ganzes Haus

31. März 2018 - 19:11 Uhr

Die Sprengung löste ein Feuer aus

Erneut haben Unbekannte in Nordrhein-Westfalen einen Geldautomaten gesprengt. Die Explosion in Spenge im Kreis Herford ist so stark, dass sie auch ein Wohn- und Geschäftshaus zerstört.

Gewaltige Sprengladung in Spenge

Nordrhein-Westfalen, Spenge: Gesprengter Geldautomat
Von den Tätern fehlt bisher jede Spur.
© dpa, -, hjb

Gegen 3:55 Uhr am Morgen werden Anwohner von einem lauten Knall geweckt. Kurz darauf gibt es eine noch lautere Detonation, wie ein Polizeisprecher berichtet. Mit einer gewaltigen Sprengladung haben Räuber das Wohn- und Geschäftshaus in Ostwestfalen zerstört. Umherfliegende Gebäudeteile zertrümmerten in der Nachbarschaft Fensterscheiben und beschädigten Autos.  Auch das Juweliergeschäft, das wie der Geldautomat in einem Vorbau des Hauses untergebracht ist, wurde zerstört. Verletzt wurde nach Polizeiangaben niemand.

"Wir haben Gebäudeteile in 30, 40 Metern Entfernung gefunden"

Offensichtlich hätten die Täter den Automaten sprengen wollen, um so an die gut gesicherten Scheine zu kommen. Das angrenzende Hauptgebäude geriet in Brand - die beiden 78 und 73 Jahre alten Bewohner retteten sich rechtzeitig ins Freie. Für Brandsachverständige war es zunächst unmöglich, den Tatort genauer zu untersuchen. Die Kraft der Detonation sei erheblich gewesen, sagte der Sprecher. "Wir haben Gebäudeteile in 30, 40 Metern Entfernung gefunden".

Zu den Tätern gebe es verschiedene Hinweise. Zur möglichen Beute könne man deshalb noch nichts sagen. Geprüft werde, ob die Täter bei der Gelegenheit auch den zerstörten Juwelierladen ausgeraubt hätten, sagte der Polizeisprecher.

Ziel: Geldautomat

Serie von Geldautomaten-Sprengungen in NRW
In Nordrhein-Westfalen gab es 2016 eine ganze Serie von Geldautomaten-Sprengungen.
© DPA

Immer wieder versuchen Diebe auf spektakuläre Weise, Geldautomaten zu sprengen. Auch wenn die Fälle im Jahr 2017 bundesweit zurückgegangen sind, gab es alleine in Nordrhein-Westfalen im vergangenen 88 dieser Attacken, wie der 'WDR' berichtet.

Dabei ähnelt sich das Vorgehen teilweise: Die Täter leiten ein Gasgemisch in den Geldautomaten, das entzündet wird und mit dem die Automaten in die Luft gesprengt werden. Anschließend versuchen sie, das Bargeld zu erbeuten.