SPD und Grüne werfen neuer Anti-Euro-Partei Populismus vor

14. Februar 2016 - 20:38 Uhr

SPD und Grüne werfen der neuen Partei 'Alternative für Deutschland' (AfD) anti-europäische Stimmungsmache vor. Diese versuche, "aus einer komplizierten europäischen Krisenlage populistisch Nutzen zu ziehen", sagte der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier der 'Welt am Sonntag'. Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin sagte der Zeitung: "Die 'Alternative für Deutschland' hat ein Programm für Arbeitsplatzvernichtung in der deutschen Exportindustrie."

Die Anti-Euro-Partei will sich an diesem Sonntag in Berlin gründen und damit die Weichen für einen Erfolg bei der Bundestagswahl stellen. Ihre Kernforderung sind das Ende der gemeinsamen Währung in Europa und eine mögliche Rückkehr zur D-Mark. Die Partei wehrt sich gegen Vorwürfe, sie habe rechtspopulistische oder ausländerfeindliche Tendenzen.