SPD kritisiert Lammert scharf

14. Februar 2016 - 20:36 Uhr

Die SPD hat die Forderung von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) nach einem Stopp der EU-Erweiterung scharf kritisiert. "Lammert fällt der eigenen Kanzlerin in den Rücken", sagte der stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Axel Schäfer. Die SPD bekräftige ihre positive Haltung zum geplanten Beitritt Kroatiens, der für Mitte 2013 vorgesehen ist. Dafür hat sich bisher auch Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) eingesetzt.

Der SPD-Europapolitiker Schäfer warf Lammert "arrogante Besserwisserei" vor, die sich auch gegen die EU-Staaten richte, die den Beitritt Kroatiens bereits ratifiziert hätten. Lammert hatte in der 'Welt am Sonntag' vor einem raschen Beitritt Kroatiens gewarnt und auf die Erfahrungen mit Bulgarien und Rumänien verwiesen.