SPD gegen Euro-Sondersitzung

14. Februar 2016 - 20:34 Uhr

Die SPD hält eine vorzeitige Rückkehr des Bundestages aus der Sommerpause zu Beratungen über die Schuldenkrise und den Euro für nicht notwendig. SPD-Chef Sigmar Gabriel sagte zudem nochmals die Unterstützung für die im September anstehenden Beschlüsse des Parlaments zum zweiten Griechenland-Hilfspaket und zum Euro-Rettungsschirm zu.

Seine Partei habe der Bundesregierung bereits vor der Sommerpause angeboten, die für die Stabilisierung des Euro und des Finanzsystems notwendigen Beschlüsse im Bundestag mit der Union zu fassen, sagte Gabriel: "Dabei bleibt es auch." Eine Einberufung des Bundestages noch vor der Wiederaufnahme des regulären Parlamentsbetriebes Anfang September helfe aktuell nicht weiter. "Denn was sollte er entscheiden?", sagte der SPD-Chef mit Hinweis darauf, dass die entscheidungsreifen Vorschläge der EU-Kommission erst im September vorlägen.