Spanier bei Stiertreiben aufgespießt - tot

Bei einem Stiertreiben in Spanien ist ein Familienvater ums Leben gekommen. Der 41-Jährige wurde bei der Hatz in Villaseca de la Sagra in der Nähe von Toledo von einem Bullen aufgespießt.

Die Lunge und die Arterie des Mannes wurden durchbohrt, er hatte keine Überlebenschance. Auf dem Weg ins Krankenhaus starb er. In der kleinen Stadt gehört die Stierhatz zu den Feierlichkeiten zu Ehren der Jungfrau Maria. Mehrere Bullen waren durch die Innenstadt in eine Stierkampfarena getrieben worden.