Spanien: Zapatero löst Parlament auf

14. Februar 2016 - 20:20 Uhr

Spaniens Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero hat das Parlament aufgelöst und für den 20. November vorgezogene Wahlen angesetzt. Der Regierungschef unterzeichnete am Montag auf einer Sondersitzung des Kabinetts das entsprechende Dekret und unterrichtete König Juan Carlos.

Vor den Wahlen seien keine weiteren Sparmaßnahmen geplant, sagte der Regierungschef. Er sei zuversichtlich, dass Spanien die Finanz- und Wirtschaftskrise bald überwinden werde. Zapatero hatte bereits vor zwei Monaten seinen Entschluss bekanntgegeben, die für März 2012 vorgesehen Wahlen auf den 20. November dieses Jahres vorzuziehen.