Spanien und Italien halten Kurs auf die WM

Spanien gewann in Mazedonien mit Ach und Krach
Spanien gewann in Mazedonien mit Ach und Krach
© dpa, Boris Grdanoski, BG pat

19. Juli 2017 - 9:38 Uhr

In Europas WM-Quali ist noch keine Entscheidung gefallen. Italien und Spanien liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Frühere Weltmeister halten Kurs auf Russland

Italien und Spanien liefern sich im Kampf um das direkte WM-Ticket weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die Iberer gewannen mit 2:1 (2:0) in Mazedonien, Italien schlug Liechtenstein mit 5:0 (1:0). Beide Teams liegen damit punktgleich auf den Plätzen eins und zwei der Gruppe. Wales muss nach dem 1:1 gegen Serbien zittern, zwischen Island, Kroatien, Ukraine und der Türkei ist es enorm spannend.

David Silva (15. Minute) und Diego Costa (27.) brachten Spanien gegen Mazedonien in Führung, Stefan Ristovski gelang noch der Anschluss (66.). In Udine trafen Lorenzo Insigne (35.), Andrea Belotti (52.), Eder (74.), Federico Bernardeschi (83.) und Manolo Gabbiadini (90.+1) und für die Squadra Azzurra. Die Furia Roja liegt nur dank der besseren Tordifferenz auf Rang eins, entscheidend wird daher wohl das direkte Duell der beiden Teams Anfang September in Madrid sein.

Island lässt wieder aufhorchen

EM-Halbfinalist Wales kassierte beim 1:1 (1:0) gegen Serbien einen weiteren Dämpfer im Kampf um das EM-Ticket und hat vier Punkte Rückstand auf den Gruppenzweiten Irland. Österreich liegt als Vierter hinter Wales ebenfalls vier Zähler zurück und muss nach dem späten Gegentor zum 1:1 (1:0) in Irland weiter bangen.

Enorm eng geht es in der Gruppe I zu. Kroatien liegt trotz des 0:1 gegen Island mit 13 Zählern an der Spitze, dahinter folgt nun das punktgleiche Island. Zwei Zähler weniger haben die Ukraine und die Türkei auf dem Konto. Die Türkei siegte letztlich souverän mit 4:1 (2:1) gegen Kosovo, die Ukraine feierte einen 2:1-Erfolg in Finnland. Der Schalker Jewgeni Konopljanka traf dabei zum 1:0.

Entscheidungen fielen in der europäischen Qualifikation noch nicht, keiner kann sich auf dem Weg zur WM 2018 so bequem zurücklehnen wie Bundestrainer Joachim Löw. Die deutsche Weltmeister-Auswahl ist vor dem Herbst-Endspurt um die 13 europäischen Startplätze für 2018 das beste Team des Kontinents. Nur die Schweiz bleibt wie das DFB-Team nach ihrem 2:0 auf den Färöer nach sechs Spielen ohne Punktverlust.