Sozialtourismus – Besucher sollen Berlin verschönern

Mehr Mitwirken für das Stadtmarketing

Anstatt das typische Foto vor dem Brandenburger Tor zu machen, sollen Touristen in Berlin zukünftig mit anpacken: Bei dem Projekt "Vostel" helfen Besucher freiwillig, die Stadt zu verschönern.

Touristen sollen in Berlin mithelfen
Mithelfen statt Sightseeing.

Interessierte können sich über eine Internetplattform für soziale Projekte anmelden – zum Beispiel helfen sie dann in einer Obdachlosenunterkunft oder in einem Berliner Pflegeheim aus.

In Berlin haben die Touristen einen eher durchwachsenen Ruf: Laut seien sie und ihren Dreck ließen sie auch überall liegen. Gerade junge Besucher erwarten von ihrem Hauptstadt-Besuch inzwischen aber oft mehr als nur Party. "Es gibt eindeutig auch den Trend in den sozialen Bereich. Miterleben, mitgestalten, mitwirken", sagt Christian Tänzler vom Berliner Stadtmarketing.

Die Gründerinnen von "Vostel" wollen den engagierten Touristen demnächst auch mit einem eigenen Hostel zur Übernachtung anbieten.

"Wahrscheinlich macht Liebe auch die Blinden blind"

Folge: "Liebe auf'n ersten Blick wird's ja schon mal nich'!"

"Wahrscheinlich macht Liebe auch die Blinden blind"