12. Oktober 2011 - 15:49 Uhr

Skandal weitet sich aus

Ein neues Kapitel im gigantischen Datendiebstahl bei Sony: Tausende der von Hackern aus Sony-Computern gestohlenen Kundendaten sind laut des japanischen Elektronik-Konzerns zeitweise im Internet abrufbar gewesen.

Wie eine Sony-Sprecherin erklärte, habe man die Daten von 2.500 Kunden - darunter Namen und einige Adressen - wieder aus dem Netz entfernen lassen. Sie stammten aus einer Datenbank, die 2001 aufgebaut worden sei.

Neustart verzögert sich

Zudem kündigte die Sprecherin an, der Neustart des PlayStation-Netzwerks werde sich verzögern. Ein neuer Termin stehe nicht fest. Am vergangenen Sonntag hatte Sony angekündigt, der Dienst werde innerhalb einer Woche wieder angeboten.

Insgesamt sind mehr als 100 Millionen Sony-Kunden von den Hackerangriffen auf die Systeme des Konzerns betroffen. Zunächst wurden Daten von 77 Millionen Nutzern des Online-Angebots der Spielekonsole PlayStation gestohlen, dann Daten von 25 Millionen Kunden des Online-Spiele-Angebots Sony Online Entertainment.