Somalischer Ministerpräsident zurückgetreten

14. Februar 2016 - 19:52 Uhr

Der somalische Ministerpräsident Mohamed Abdullahi Farmajo hat seinen Rücktritt erklärt. Er folgte damit einer Forderung von Präsident Sheik Sharif Ahmed, das Amt niederzulegen. Der Rücktritt Farmajos galt als Voraussetzung für die Verlängerung des Mandats der von den UN gestützten Übergangsregierung, das eigentlich im August ausläuft.

Somalia ist seit mehr als 20 Jahren ohne eine funktionierende Regierung. Die Übergangsregierung kann sich nur mit Hilfe von Truppen der Afrikanischen Union (AU) gegen radikalislamische Milizen behaupten, die vor allem im Süden und Zentrum des Landes große Gebiete des Krisenstaats am Horn von Afrika kontrollieren.