Somalische Piraten erbeuten Rekord-Lösegeld

14. Februar 2016 - 19:50 Uhr

Somalische Piraten haben für die Freilassung eines südkoreanischen Supertankers ein Rekord-Lösegeld ausgehandelt.

Die Entführer bekommen 9,5 Millionen Dollar, wie ein Sprecher der afrikanischen Seefahrts-Organisation SAP berichtete. Dies sei die weltweit höchste bislang im Zusammenhang mit Piraterie gezahlte Lösegeldsumme.

Ursprünglich hatten die Entführer mehr als das Doppelte für die Anfang April im Indischen Ozean gekaperte "Samho Dream" gefordert. Das Schiff war auf dem Weg vom Irak in die USA gewesen und mit Erdöl im Wert von 170 Millionen Dollar beladen. Piraten hatten die 24-köpfige Besatzung als Geisel genommen.