Forsa-Umfrage

Sollte Jogi Löw Bundestrainer bleiben? Deutsche nach 0:6-Klatsche gespaltener Meinung

Joachim Löw
© dpa, Federico Gambarini, bsc

18. November 2020 - 19:12 Uhr

Kritik an Bundestrainer Jogi Löw ist groß

Nach der krachenden 0:6-Niederlage der Nationalmannschaft in der Nations League gegen Spanien ist die Kritik an Bundestrainer Jogi Löw groß. Lauter als je zuvor melden sich nun auch die Stimmen zu Wort, die einen Rücktritt des langjährigen Nationaltrainers fordern. Bei einem Krisengipfel mit den DFB-Spitzenfunktionären wurde am Mittwochmorgen allerdings beschlossen, dass Joachim Löw als Bundestrainer ins neue Jahr geht. Doch was sagen die 80 Millionen anderen Bundestrainer im Land – die Bürger und Bürgerinnen? Eine Blitz-Umfrage der forsa im Auftrag von RTL/ntv zeigt: Uneiniger könnte man sich nicht sein.

43 Prozent sind dafür, Jogi noch eine Chance zu geben - 43 Prozent dagegen

43 Prozent der Bundesbürger meinen, Joachim Löw sollte als Bundestrainer zurücktreten, ebenso viele sprechen sich für seinen Verbleib im Amt aus. 14 Prozent haben dazu keine Meinung.

Fußballinteressierte sind sich eher einig: 66 Prozent sind der Meinung, Jogi muss weg

Ein deutlich klareres Bild ergibt sich unter den Fußballinteressierten: In dieser
Gruppe sprechen sich knapp 66 Prozent für und 33 Prozent gegen einen Rücktritt
von Joachim Löw aus.

Sollte Jogi Löw Bundestrainer bleiben? Experten-Talk in der RTL Sportbude

Jürgen Klopp beliebter möglicher Löw-Nachfolger als Bundestrainer

Von denjenigen, die sich für Löws Rücktritt aussprechen, wird mit großem Abstand am häufigsten Jürgen Klopp (62 %) als geeignetster Nachfolger genannt. Alle anderen möglichen Kandidaten folgen erst mit großem Abstand, darunter Hansi Flick (19 %), Thomas Tuchel, Ralf Rangnick (jeweils 13 %), Julian Nagelsmann (11 %), Stefan Kuntz (7 %) und Hannes Wolf (1 %).

Auch unter den Fußballinteressierten, die einen Rücktritt Löws befürworten, liegt Jürgen Klopp als "Wunschnachfolger" mit 64 Prozent klar an erster Stelle.

Ex-Weltmeister Olaf Thon: "Kann mir nur Rangnick als Nachfolger vorstellen"

Mehrheit der Deutschen wünscht sich Rückkehr von Thomas Müller ins DFB-Team

Joachim Löw hat nach der vergangenen Weltmeisterschaft einige langjährige Nationalspieler aus dem Kader geschmissen. 51 Prozent aller Befragten und 69 Prozent der Fußballinteressierten sprechen sich dafür aus, Thomas Müller wieder in das Team der Nationalmannschaft zurückzuholen. 45 Prozent aller Bundesbürger und 62 Prozent der Fußballinteressierten meinen, dass (auch) Mats Hummels ins Nationalteam zurückgeholt werden sollte.

Deutlich weniger meinen dies von Jerome Boateng (36 Prozent aller Bundesbürger und 44 Prozent der Fußballinteressierten) und insbesondere von Mario Götze (jeweils 25 Prozent aller Befragten und der Fußballinteressierten). 16 Prozent (19 Prozent der Fußballinteressierten) finden, dass keiner dieser Spieler wieder in die Nationalmannschaft zurückgeholt werden sollte.

RTL-Moderator Florian König: "Man darf sich Sorgen machen"