„SOKO“-Schauspielerin Ingrid Fröhlich ist verstorben

Ingrid Fröhlich bei der Feier zu 40 Jahre "SOKO München"
Ingrid Fröhlich bei der Feier zu 40 Jahre "SOKO München"
© imago/APress, SpotOn

31. Juli 2021 - 18:58 Uhr

Sie wurde 81 Jahre alt

Die Schauspielerin Ingrid Fröhlich (1940-2021) ist tot. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Samstag aus Familienkreisen erfuhr, ist die TV-Kommissarin am Freitag, 30. Juli, verstorben. Sie wurde 81 Jahre alt.

Fröhlich spielte am Theater und in etlichen TV-Krimis mit

Fröhlich ergatterte ihre ersten Rollen beim Volkstheater in Wien. In den 1970er Jahren stand sie dann für mehrere Fernsehproduktionen vor der Kamera, darunter die ZDF-Serien "Mordkommission" und "Drei sind einer zuviel". 1978 schrieb sie mit ihrer Rolle der Kriminalmeisterin Renate Burger in der ZDF-Serie "SOKO 5113" Fernsehgeschichte: Sie war die erste westdeutsche TV-Kommissarin. Ihre Ermittler-Rolle hatte sie für insgesamt 19 Folgen inne. Anfang der 1980er Jahre zog sich Fröhlich aus der Schauspielerei zurück.

Comeback bei „SOKO München“

2018 schlüpfte sie anlässlich des 40-jährigen Jubiläums von "SOKO München" – bis 2015 "SOKO 5113" – noch einmal in ihre frühere Rolle. In der Folge "Vom Geben und Nehmen" wurde die TV-Kommissarin selbst zur Tatverdächtigen.

spot on news/jti