Sohn wochenlang allein in Wohnung gelassen - Bewährungsstrafe für Mutter

20. Mai 2016 - 13:53 Uhr

Vierjähriger trank Leitungswasser und aß Reste

Eine Mutter, die ihren vier Jahre alten Sohn wochenlang alleine ließ, ist zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt worden. Das Landgericht Flensburg sah es als erwiesen an, dass die heute 38-Jährige im Spätsommer 2012 zu einer Party aufgebrochen war und von dort aus drei Wochen lang nicht zu dem eingesperrten Jungen zurückkehrte.

Sohn wochenlang allein in Wohnung gelassen - Bewährungsstrafe für Mutter
Haftstrafe am Flensburger Landgericht für eine Mutter, die ihren Sohn drei Wochen allein in der Wohnung ließ.
© dpa, Carsten Rehder

Die Frau habe sich des versuchten Totschlags durch Unterlassen in einem minder schweren Fall sowie der Misshandlung von Schutzbefohlenen schuldig gemacht, sagte der Vorsitzende Richter in der Urteilsbegründung.

Die Staatsanwältin hatte dreieinhalb Jahre Haft gefordert. Während der Junge eingesperrt war, trank er Leitungswasser und aß das, was er in der Flensburger Wohnung fand. Die Feuerwehr rettete ihn lebend.