Söder verteidigt Corona-Kurs

Markus Söder (CSU), Ministerpräsident von Bayern und CSU-Vorsitzender, vor der Presse. Foto: Michael Kappeler/dpa-pool/dpa
© deutsche presse agentur

12. Januar 2021 - 19:51 Uhr

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat seinen Kurs im Kampf gegen die Corona-Pandemie verteidigt. Kontakte und Mobilität müssten eingeschränkt werden, sagte der CSU-Vorsitzende am Dienstag in einer Video-Grußbotschaft für den Neujahrsempfang der Bremer CDU. "Eine andere Möglichkeit gibt es nicht." Die Verhältnismäßigkeit ergebe sich aus der Wucht der Herausforderungen durch die Pandemie.

Ein Parameter sei dabei die Zahl der Todesopfer, die wie die Zahl der Neuinfektionen viel zu hoch sei. Die Verstorbenen seien die wahren Opfer der Pandemie. Gerade für Christsoziale und Christdemokraten sei dies mit einem ethischen Anspruch verbunden. Die Corona-Pandemie bezeichnete Söder als "Bewährungsprobe und Charaktertest unserer Zeit".

Er zeigte sich zuversichtlich, dass es am Ende ein ausreichendes Angebot an Impfdosen geben werde. "Impfen ist eine Hoffnung." Es sei allerdings eine stärkere Impfbereitschaft nötig, die aber durch Falschinformationen ("Fake News") gefährdet werde. Diese "Fake News" seien auch eine Gefährdung für die Demokratie.

Quelle: DPA