Söder: Leopoldina-Vorgaben ein "Warn- und Weckruf an Berlin"

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) spricht. Foto: Daniel Karmann/dpa
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) spricht. Foto: Daniel Karmann/dpa
© deutsche presse agentur

27. November 2021 - 17:01 Uhr

München (dpa) - Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat die Empfehlung der wissenschaftlichen Akademie Leopoldina für sofortige Kontaktbeschränkungen auch für Corona-Geimpfte als "einen Warn- und Weckruf an Berlin" bezeichnet. "Die Lage ist ernster, als die meisten glauben", sagte Söder der Deutschen Presse-Agentur auf Anfrage.

"Und Omikron könnte zu einer neuen Bedrohung werden", betonte er im Hinblick auf die im südlichen Afrika neu entdeckte Virusvariante. "Wir sollten daher die Hinweise der Leopoldina sehr ernst nehmen und rasch beraten", sagte Söder.

Die Leopoldina hatte unter anderem vorgeschlagen, Kontaktbeschränkungen sofort zu verhängen, eine Impfpflicht zunächst für Klinikpersonal einzuführen und bis Jahresende 30 Millionen Booster-Impfungen in Deutschland zu ermöglichen.

© dpa-infocom, dpa:211127-99-166614/2

Quelle: DPA