2018 M09 14 - 11:43 Uhr

Volkskrankheit Sodbrennen

Jeder zweite Erwachsene kennt das schwer zu beschreibende Gefühl in der Brust – Sodbrennen ist eine echte Volkskrankheit. Der brennende Schmerz entsteht, wenn das Magenschließmuskelsystem nicht einwandfrei funktioniert. Dadurch fließt Magensäure zurück in die Speiseröhre. Die Folge: Es tut weh, ist unangenehm. Doch was hilft gegen Sodbrennen? Müssen Sie zu Medikamenten greifen oder gibt es wirksame Hausmittel?

Was sollten Sie bei Sodbrennen essen und trinken – und was lieber meiden?

Bevor es überhaupt zu dem brennenden Schmerz kommt, können Sie einiges tun, um Sodbrennen vorzubeugen. Wichtig ist, die Säure-Basen-Balance im Körper zu wahren, um eine Übersäuerung zu vermeiden. Das geht natürlich in erster Linie über die Ernährung. Scharfes Essen begünstigt die Säurebildung. Vermeiden Sie also Chili und andere Essensschärfer. Auch Nikotin, Kaffee und Alkohol regen den Magen an, Säure zu bilden und sind daher nicht zu empfehlen, wenn Sie zu Sodbrennen neigen. Fleisch und Pasta sind ebenfalls kontraproduktiv.

Doch was hilft gegen Sodbrennen? Langsames und gründliches Kauen! Das bindet Säure im Magen. Auch ungesalzene Mandeln und Erdnüsse helfen, das Säure-Basen-Gleichgewicht wieder herzustellen. Am besten ausgiebig und sehr fein im Mund mahlen und dann schön langsam runterschlucken. Außerdem sollten Sie basenbildendes Obst und Gemüse essen, das den Körper entsäuert. Das sind zum Beispiel Äpfel, Radieschen, Kartoffeln oder Möhren.

Auch beim Trinken gibt es einiges zu beachten. Zu viel Alkohol schadet, vor allem Wein lässt den Säuregehalt ansteigen. Es empfiehlt sich der Genuss von Mineralwasser. Das Wasser sollte ausreichend Natrium-Hydrogencarbonat (NaHCO3) enthalten. Achten Sie auf die Angaben auf dem Etikett. Auch Tees sind bei Sodbrennen sehr zu empfehlen, vor allem Kamille, Brennnessel, Melisse, Fenchel, Anis, Kümmel, Eibischwurzel und Schafgarbe. Milch lindert die Symptome von Sodbrennen ebenfalls schnell und effektiv.

Pro-Tipp: Spazieren gehen und Stress meiden

Auch plötzliche Druckerhöhungen im Bauchbereich können Sodbrennen auslösen. Daher sollten Sie die Kleidung nicht zu eng tragen, auf Gürtel verzichten und beim Bücken vorsichtig sein oder besser langsam in die Knie gehen.

Der sprichwörtliche Verdauungsspaziergang ist ebenfalls wichtig, denn Bewegung (auch jegliche Art von Sport) ist gut gegen Übersäuerung. Beim Schlafen können Betroffene den Oberkörper leicht anheben, das lindert nächtliche Beschwerden.

Gestresste Menschen sind insgesamt anfälliger für Sodbrennen. Daher ist auch hier Ruhe das erste Gebot. Und: Mit Atemübungen und Meditation kann man dem beklemmenden Druckgefühl in der Brust vorbeugen.

Hier nochmal die Hausmittel auf einen Blick

Das hilft gegen Sodbrennen:

  • Langsam essen und gründlich kauen
  • Verdauungsspaziergänge und Sport
  • Atemübungen und Meditation
  • Mandeln
  • Erdnüsse
  • Äpfel
  • Radieschen
  • Kartoffeln
  • Möhren
  • Mineralwasser
  • Milch
  • Tee (Kamille, Fenchel, Anis u. a.)