19. März 2018 - 21:33 Uhr

Sieht anders aus als sonst

Rund elf Wochen vor dem geplanten Start der 'Horizons'-Mission des deutschen Astronauten Alexander Gerst steht der Speiseplan bereits fest. Neben 16 verschiedenen Standardmenüs, die den sechs Crew-Mitgliedern an Bord der Raumstation ISS zur Verfügung stehen, erhält Gerst zusätzlich sechs ausgewählte Gerichte wie Käsespätzle, Maultaschen oder Hühnerrahm-Geschnetzeltes. Allerdings sehen die Gerichte etwas anders aus, als wir es gewohnt sind.

Und das muss das 'Spacefood' können

Damit sich die einzelnen Bestandteile der Gerichte in der Schwerelosigkeit nicht einfach selbständig machen, werden z.B. Käsespätzle zu einem matschigen Brei verarbeitet. Das gilt ebenfalls für Maultaschen oder Geschnetzeltes. Ob die Gerichte trotzdem schmecken, hat RTL-Reporter Martin to Roxel ausprobiert. Sein Urteil sehen Sie im Video oben.

Wichtig ist beim 'Spacefood', dass es sehr kalorienreich ist, denn im All nimmt man schneller ab, als auf der Erde. Außerdem muss das Essen wesentlich stärker gewürzt sein. Sowohl der Geschmackssinn als auch der Geruchssinn sind im Weltall deutlich eingeschränkt. Eines gilt aber auch für 'Spacefood' - ausgewogen muss es sein. Und noch etwas muss das Essen können: Es muss zwei Jahre ungekühlt haltbar bleiben.