Sie sind wie ihre Kinder

So rührend kümmert sich Judy (77) in Costa Rica um verwaiste Faultier-Babys

27. Februar 2020 - 13:23 Uhr

Hauptberuflich Faultier-Mama

Faultiere leben in tropische Regenwäldern in Süd- und Mittelamerika, zum Beispiel im Dschungel von Costa Rica. Genau dort haben wir Judy Arroyo besucht. Die wollte dort vor vielen Jahren eigentlich ein Hotel eröffnen - jetzt ist sie hauptberuflich Faultier-Mama. Wie Mama Judy die ganze Arbeit mit den Faultieren stemmt und wie es dazu kam, sehen Sie im Video!

"Wir fühlen uns verantwortlich für diese Tiere"

Judy kümmert sich in ihrem Zentrum um verletzte oder verwaiste Faultiere. Und wie Menschen-Babys müssen auch Faultier-Babys alles von Grund auf lernen, um irgendwann wieder selbstständig im Dschungel leben zu können. "Wir fühlen uns verantwortlich für diese Tiere. Menschen finden sie und bringen sie hierher. Weil sie wissen, dass wir uns gut kümmern. Sie sagen: die Faultiere sind wie unsere Kinder", sagt sie.

Ihr Motto: "Langsam ist wunderbar!"

Insgesamt wohnen in Ihrem Faultier-Hotel fast 200 Faultiere. Ganz schön viel Arbeit. Und die bewältigt die 77-Jährige mit ihrem Team und ihrer Familie. Ihr Motto: "Langsam ist wunderbar!"

1970 ist Judy für ihren Mann Luis von Alaska nach Costa Rica gezogen. Eigentlich wollten die beiden ein Hotel eröffnen. Doch während der Bauarbeiten finden sie ein verwaistes Faultier-Baby, das sie aufnehmen und aufpeppeln. Und aus dem geplanten Hotel wurde kurzerhand ein Faultierheim. Wie es in dem zugeht, sehen Sie im Video!