RTL News>Life>

So rettet 'Kangaroo-Dundee' Chris verwaiste Kängurubabys

So rettet 'Kangaroo-Dundee' Chris verwaiste Kängurubabys

Zu Besuch beim Känguru-Flüsterer Australiens

Unser Reporter Dominique Fleckinger war auf weiter Reise, nämlich in Australien. Dort hat er den Känguru-Flüsterer getroffen. Chris Barns rettet die Tiere nicht nur aus brenzligen Situationen, er schenkt ihnen danach auch noch ganz viel Liebe und zieht sie auf.

Känguru: Das bekannteste Tier Australiens

Das Känguru ist das wohl bekannteste Tier Australiens. Es kann zwischen 25 und 165 Zentimeter groß sein. Kängurus zeichnen sich besonders durch ihre hüpfende Fortbewegung auf den Hinterbeinen aus und dadurch, dass sie ihre Jungen im Beutel an ihrem Bauch tragen. Dort entwickeln sich die kleinen Tiere noch weiter. Nach 30-40 Tagen Tragezeit werden die daumengroßen Jungen nämlich schon geboren. Danach saugen sie sich an einer Zitze im Beutel des Muttertieres fest. Ungefähr acht Monate bleiben die Jungtiere im Beutel.

Daher ist es umso wichtiger, dass verwaiste Känguru-Babys umsorgt werden. Seit 2005 hat Chris Barns sich das zur Lebensaufgabe gemacht. Er zieht Känguru-Jungtiere auf, deren Mütter getötet wurden.

Roger, das bekannteste Känguru der Welt

Nicht nur die die süßen Kängurubabys konnte unser Reporter kennenlernen, sondern auch Roger. Er ist das wohl berühmteste Känguru der Welt . Wie toll Chris mit den Kängurus umgeht, sehen Sie im Video.