So krass kann der Schutz vor Hautkrebs aussehen: Junge Frau muss schreckliche Behandlung über sich ergehen lassen

26. Januar 2018 - 19:30 Uhr

Um sich vor Hautkrebs zu schützen, ist die Chinesin Xiao Yan komplett entstellt

Immer mehr Menschen weltweit erkranken an Hautkrebs. Eine von ihnen ist die Chinesin Xiao Yan. Sie muss sich Ballons imlantieren lassen, damit ihr böses Muttermal entfernt werden kann. Was die junge Frau durchmachen muss, um sich vor der Krankheit zu schützen, sehen Sie hier im Video.

Wenn Hautkrebs früh genug erkannt wird, gibt es gute Chancen auf Heilung

Übermäßiges Sonnenbaden, Bräune um jeden Preis - laut der Stiftung Deutsche Krebshilfe ein Risikofaktor für die Entstehung von Hautkrebs. Nach Berichten der Weltgesundheitsorganisation gibt es weltweit jedes Jahr zwei bis drei Millionen neue Fälle von hellem Hautkrebs. Bei dieser Krebsart liegen die Heilungschancen heutzutage bei etwa 95 Prozent. Den schwarzen Hautkrebs bezeichnet die Stiftung Deutsche Krebshilfe als die gefährlichste Variante.

Als Schutz vor dieser Krankheit wird generell empfohlen, sich alle zwei Jahre untersuchen zu lassen. Insbesondere Personen mit vielen Muttermalen gelten als stärker gefährdet. Alle Stellen der Haut können betroffen sein - bei Männern oft im Bereich des Rumpfes, bei Frauen eher an Armen und Beinen. Checken Sie am besten auch regelmäßig selbst, ob sich Hautpartien oder Leberflecke verändern und suchen sie gegebenenfalls unbedingt einen Arzt auf.