Frankfurt verschenkt 30.000 Taxi-Gutscheine

So kommen die Hessen über 80 entspannt zum Impf-Termin

30.000 Frankfurter Senioren bekommen den Transport zum Impfzentrum gezahlt.
© dpa, Christophe Gateau, cgt fdt

19. Januar 2021 - 8:13 Uhr

Impfaktion ist riesiger, logistischer Aufwand

Die Impfungen sind in vollem Gange, in Hessen haben am Dienstag sechs der insgesamt 28 Impfzentren ihren Betrieb aufgenommen. Da anfangs überwiegend Menschen über 80 eine Impfdosis erhalten werden, steht das Land Hessen vor der Frage, wie diese Menschen sicher von A nach B transportiert werden können. Schließlich sind auch die Kapazitäten mobiler Impfteams begrenzt. Die Stadt Frankfurt geht nun mit gutem Beispiel voran und spendiert Taxi-Gutscheine.

Stadt Frankfurt spendiert 30.000 Menschen eine Taxifahrt

Laut Sozialdezernentin Daniela Birkenfeld (CDU), habe nicht jeder Frankfurter über 80 das Privileg, dass ihn oder sie Angehörige zum Impftermin fahren und wieder abholen kann. Darüber hinaus stellt die Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln ein zusätzliches Infektionsrisiko dar. Die Stadt Frankfurt zeigt sich spendabel und zahlt deshalb 30.000 Menschen die Taxifahrt zur Frankfurter Festhalle und wieder zurück nach Hause. So wird zusätzlich auch das finanziell angeschlagene Taxigewerbe unterstützt. Im vergangenen Jahr seien viele Fahrten von Gehbehinderten, für die gewöhnlicherweise die Stadt aufkommt, aufgrund der Corona-Pandemie nicht gemacht worden. Das dadurch eingesparte Geld kommt nun den impfbereiten Senioren zugute.

Von diesem Dienstag an können sich die Senioren unter der Telefonnummer 069/21245065 in der Zeit zwischen 8 und 16 Uhr registrieren.