RTL News>

So kämpfen die Randsportarten ums Überleben

Große Sorgen durch Corona

So kämpfen die Randsportarten ums Überleben

Handball-Saison steht vor dem Abbruch

Das Coronavirus hat Deutschland und die ganze Welt fest im Griff. Während viele große Sport-Events wie die Bundesliga oder die Formel 1 immer noch daran tüfteln , wie es für sie weitergehen kann, deutet sich beispielsweise in der deutschen Handball-Bundesliga ein Abbruch an. Grund dafür: Geisterspiele würden die finanziellen Probleme der Clubs teils noch verstärken, da viele Vereine zwingend auf die Ticketeinnahmen angewiesen sind. So stehen viele der kleineren Sportverbände vor richtungsweisenden und existenziellen Entscheidungen.

Sucht der Handball einen Sonderweg

Der Geschäftsführer der Füchse Berlin, Bob Hanning, hatte angeregt, die Mannschaften der ersten Liga an einem Spielort zu versammeln und die Saison in kurzer Zeit ohne Publikum zu Ende zu bringen. Für den Vizepräsidenten der Handball Bundesliga, Franz Dressel, ein unwahrscheinliches Szenario. "Die gemachten Vorschläge zu einer Fortführung des Spielbetriebs sind nicht mehrheitsfähig, da sich insbesondere die finanzschwachen Vereine der ersten Liga darauf nicht einlassen werden", sagte er.

Für die 2. Bundesliga käme dieses Szenario ohnehin nicht in Frage, da hier Begegnungen ohne Publikum wirtschaftlich nicht darstellbar wären.

Basketball-Club rettet sich mit Crowdfunding

Um nicht in Liquiditätsprobleme zu laufen, haben schon viele Vereine ihre Kosten reduziert und darüber hinaus neue Wege gesucht, um an Geld zu kommen. So konnte der Basketball-Bundesligist Syntainics MBC mehr als 80.000 Euro über eine Crowdfunding-Aktion einnehmen und dadurch den wirtschaftlichen Kollaps noch einmal ablenken.