"Safer Internet Day"

So gehen Sie sicher mit ihren eigenen Daten im Netz um

Das Bezahlen beim Einkaufen im Internet soll sicherer werden. Foto: Monika Skolimowska/zb/dpa
© deutsche presse agentur

11. Februar 2020 - 15:51 Uhr

Am 11. Februar steht weltweit die Datensicherheit im Fokus

Heute ist "Safer Internet Day" - ein weltweiter jährlicher Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet. Ein vorsichtiger Umgang mit den eigenen Daten im Netz steht dabei an erster Stelle. Aber auch Themen wie Cybermobbing, Sexting und Hass im Netz, werden an diesem Tag weiltweit thematisiert. ​

Wie gehe ich mit Passwort-Klau um?

Das Internet nutzen wir fast alle. Nicht nur für die eigene Unterhaltung oder für die Arbeit, sondern auch um einzukaufen oder um unsere Rechnungen zu bezahlen. Doch sind unsere Daten auch wirklich immer geschützt? Nicht immer! Das musste auch eine 62-Jährige Halveranerin am eigenen Leib erfahren:

Nach Angaben der Polizeibehörde Märkischer Kreis erhielt die Dame zunächst per E-Mail eine Information über eine Passwort-Änderung für ihr Online-Auktionskonto. Weitere E-Mails mit mehrere Bestellungsbestätigungen für diverse Waren im Gesamtwert von mehreren tausend Euro folgten.

Schnell stellte sich heraus: Ein Unbefugter hatte sich Zugriff auf ihr Konto verschafft, ihre Passwörter geändert und fleißig geshoppt.

Die Dame stornierte noch am selben Tag alle Einkäufe, informierte alle Verkäufer, das Online-Auktionshaus, ihren Zahlungsdienstleister, ihren Mailanbieter und erstattete Anzeige bei der Polizei. Alles richtig gemacht, sagt jetzt die Polizeibehörde Märkischer Kreis.

Ein paar Tipps: So schützen Sie sich vor Cyberkriminalität

Damit auch sie der Cyberkriminalität nicht zum Opfer fallen, gibt es - neben den richtigen Antivirus Programmen und VPN, folgende Tipps von der Polizei:

  • Verschiedene Kennwörter für unterschiedliche Dienste nutzen
  • Klein- und Großbuchstaben, sowie Zahlen und Sonderzeichen nutzen
  • Je länger das Passwort, desto schwieriger wird es, es zu knacken
  • Zahlen- und Buchstabenreihen wie "1234" oder "ABCD" meiden

Kommt es doch mal zu einem Betrugsfall: Schnell bei der Bank melden. Lastschriften können aber auch mehrere Wochen nach dem Kauf ruckgängig gemacht werden. Alle Belege sammeln, wenn möglich Screenshots anfertigen und natürlich so schnell wie möglich alle Passwörter ändern.