Schnipp, Schnapp, Haare (endlich) wieder ab

So fühlt sich der erste Friseurbesuch nach der Corona-Pause an

04. Mai 2020 - 18:16 Uhr

Friseurbesuche haben nun kleine Tücken

Für viele haben das lange Warten und die durch die Corona-Krise gewachsene wilde Mähne nun ein Ende: Die Friseure dürfen unter Hygiene-Auflagen wieder öffnen. Entsprechend anders als noch vor wenigen Wochen sehen die Salons nun aus, und auch die Arbeit an sich hat sich verändert. Wie es für die Kunden nun ist, wieder auf dem Frisierstuhl Platz nehmen zu dürfen, und was den Friseuren die Arbeit etwas erschwert, sehen Sie im Video.

Friseure müssen sich umstellen

Sechs Wochen lang war der Salon von Sabrina Riekenberg in Hannover geschlossen. Um die strengen Hygieneauflagen zu erfüllen, hat sie bereits vor einigen Tagen Plexiglasscheiben und Markierungen für den Sicherheitsabstand angebracht. Das Arbeiten nach Corona-Regeln ist für die Friseurin erstmal ungewohnt. Abstand halten und nach jedem Kunden desinfizieren sind nur zwei Beispiele der vielen Vorgaben, die die Berufsgenossenschaft festgelegt hat. Der Start, so sagt die Friseurin, war erstmal holprig, aber: "Je öfter man das macht, desto besser wird das natürlich."

Corona ist im Salon ein Tabuthema

Auch das Glas Wasser oder die Tasse Kaffee fallen weg, die Zeitschrift zum Schmökern ist ebenfalls nicht mehr erlaubt. Sabrina Riekenberg will ihren Kunden trotzdem einen schönen Aufenthalt bieten. "Wir im Team haben einfach beschlossen, wir wollen das Thema gar nicht so thematisieren, nach sieben Wochen kann man es nicht mehr hören. Jetzt freut man sich ja, dass ein Stück Normalität zurückgekehrt ist". Und zumindest Plaudern ist ja noch erlaubt, sodass sich die Kunden trotzdem wohlfühlen können.

Die Kunden sehen die neuen Auflagen entspannt

Sabrina Riekenbergs Auftragsbücher sind voll. Die Kunden freuen sich, wieder in den Salon kommen zu dürfen. Damit nachvollzogen werden kann, wer wann im Laden war, müssen die Kunden ihre Kontaktdaten hinterlassen. Und das Tragen der Maske ist natürlich Pflicht. Aber sowohl für die Kunden, die sich ihre Haare nun wieder bändigen lassen und vielleicht kurz abschalten können, als auch für die Friseure in Deutschland sind diese Kompromisse besser als weiter geschlossene Friseursalons.