So erkennen Sie gefälschte Hotelbewertungen

22. Februar 2016 - 16:07 Uhr

Hotelbewertungs-Betrug erreicht neue Dimension

Eine neue Abzockmasche macht momentan vielen Hoteliers das Leben schwer. Erpresser drohen damit, unzählige falsche Bewertungen auf Online-Portalen abzugeben und den Betreiber so in die Pleite zu treiben - es sei denn, er zahlt Schutzgeld. RTL-Urlaubsretter Ralf Benkö kennt das Problem - und er erklärt, woran Fake-Bewertungen zu erkennen sind.

Hotelbewertungen oft gefälscht
Moderne und stilvolle Zimmer - wirklich? Viele Hotelbewertungen sind gefälscht.

Falsche Internet-Bewertungen werden immer mehr zum Problem. Laut Holidaycheck.de ist das Hotel von Stefan Menig das siebtschlechteste in Deutschland. "Ein Fall für die Gewerbeaufsicht", heißt es dort beispielsweise in einer Bewertung. Für Menig ist das eine Katastrophe: "Wir haben schon einige Stornierungen bekommen." Und offenbar wollen sich andere seine missliche Lage auch noch zu Nutze machen. Ein anonymer Anrufer verlangt 500 Euro dafür, drei positive Bewertungen zu schreiben. Doch damit nicht genug: Sogar mit negativen Bewertungen wird gedroht, wenn kein Geld fließt. Das ist Erpressung.

Daran erkennen Sie echte Bewertungen

"Das ist ein Markt. Die Leute sehen, es gibt viele tausend Hotels. Und es gibt einige, die sich darauf spezialisiert haben, Bewertungen zu erstellen", sagt Ralf Benkö. Meistens geht es dabei um gute Bewertungen. "Wenn das oft geklappt hat, kommen einige auf die Idee, dass da noch ein Euro zusätzlich drin ist, wenn man es mit negativen Bewertungen probiert", so Benkö.

Wer bei Holidaycheck.de eine Bewertung abgeben will, kann das ohne Probleme tun. Ob der Rezensent wirklich in dem Hotel übernachtet hat, erkennt der Internetnutzer nicht. Beim Portal selbst fühlt man sich dafür nicht zuständig. Nina-Vanessa Heinemann von Holidaycheck rät Hoteliers, sich in einem Fall von Erpressung bei der Polizei zu melden.

Aber sind echte Bewertungen überhaupt von falschen zu unterscheiden? Ralf Benkö empfiehlt, sich die Texte genau durchzulesen und zu gucken, wie detailliert diese sind: "Wird dort nur pauschal gesagt, 'war nicht schön' oder 'hat mir nicht gefallen' oder wird konkret gesagt "folgendes Problem gab es morgens und abends jenes'"? Je konkreter und ausführlicher eine Bewertung, desto wahrscheinlicher ist auch, dass sie tatsächlich von einem Hotelgast verfasst wurde. Wer sich informieren will, sollte dies auf Seiten tun, die einen Buchungsnachweis von den Schreibern verlangen.

Weitere Tipps: Wenn Sie bei ihrem Wunschhotel auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Sie am besten auf der Internetseite des DEHOGA nachschauen - dort sind alle Sterne echt. Denn die 'echten' Sterne darf nur der deutsche Hotel- und Gaststättenverband DEHOGA vergeben.

Grundsätzlich sollten Sie immer stutzig werden, wenn eine Beschreibung sehr nüchtern oder nach Katalogsprache klingt. Kaum ein Urlauber wird beispielsweise schreiben "Die Hotelbar lädt zum Verweilen ein" oder "Der Strand ist fußläufig zu erreichen".

Achten Sie darauf, dass in der Bewertung konkrete Situationen geschildert sind. So nehmen Eltern beispielsweise meist dazu Stellung, wie gut Kinder in dem Hotel aufgehoben sind, ob es im Speisesaal Hochstühle gibt, ob ein eigener Kinderpool vorhanden ist oder ob es eine (kompetente) Kinderbetreuung gibt.

Falls Ihnen eine Formulierung seltsam vorkommt, können Sie die entsprechende Wortpassage in eine Suchmaschine kopieren. Findet sie sich wortwörtlich in der Beschreibung anderer Hotels oder sonstwo wieder, sollten Sie misstrauisch werden und sich keinesfalls auf die Bewertung verlassen.

Günstig ist es, wenn die Hotelbewertung mit Bildern unterlegt ist, welche die Aussagen stützen.

Achten Sie auf das Datum der Bewertung. Tauchen viele Bewertungen in einem bestimmten Zeitraum auf, die alle in ungefähr die gleiche Richtung gehen oder durchweg positiv oder negativ sind, sollten Sie misstrauisch werden.

Informieren Sie sich grundsätzlich immer auf so vielen Wegen und Seiten wie möglich. Es gibt beispielsweise auch Portale, auf denen Urlauber erst und ausschließlich dann eine Kritik schreiben dürfen, wenn Sie sich registriert und einen Aufenthaltsnachweis vorgelegt haben. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass es sich um eine Bewertung durch einen realen Gast handelt.