Christopher Street Day 2019

So bunt hat Köln den CSD gefeiert – und deswegen lieben alle die schrille Parade

8. Juli 2019 - 13:56 Uhr

Colognepride: Über eine Million Besucher

Regenbogenfarben soweit das Auge reicht, eine ausgelassene Party-Stimmung, ganz viel Liebe und eine wichtige politische Message: Mit rund 1,2 Millionen Besucher wurde am Sonntag (07.07.2019) die bisher größte Christopher Street Day Parade gefeiert – und wir waren mitten drin! Sehen Sie im Video, wie der CSD gefeiert wurde und warum die Parade für die LGBTQ-Community so wichtig ist.

Motto: „50 Years of Pride“

RTL-Wagen beim CSD
Ausgelassene Stimmung beim CSD und im RTL-Wagen.
© Alle Aufnahmen unterliegen dem Urheberrecht von Jannik Hammes, Jannik Hammes Fotografie

Neben der Berliner Parade gilt der Cologne Pride als eine der größten Pride-Veranstaltungen Europas. "148 Gruppen waren dabei - so viele wie noch nie", erzählt Colognepride-Sprecher Oliver Lau - und auch wir waren mit unserem RTL-Wagen bei der Parade dabei. Das diesjährige CSD-Motto lautete: "50 Years of Pride. Viele. Gemeinsam. Stark!" Denn der CSD ist viel mehr als eine bunte Party. Hier demonstrieren Menschen für ihre Rechte, für ihre Freiheit und für ihre Liebe.

Bunte Parade mit einer wichtigen politischen Botschaft

Schwules Paar küsst sich vor dem RTL-Wagen.
Bei uns ist Vielfalt Programm!
© Alle Aufnahmen unterliegen dem Urheberrecht von Jannik Hammes, Jannik Hammes Fotografie

Die Veranstalter betonten den politischen Charakter des Umzugs. "Auch bei uns in Deutschland ist Homo-, Trans- und Biphobie wieder auf dem Vormarsch", kritisieren sie. "Mühsam erkämpfte sexuelle Vielfalt wird zunehmend offen in Frage gestellt." Deshalb ist der CSD vielmehr als eine bunte Party, sondern eine politische Demonstration.

Stonewall-Aufstand 1969: So startete vor 50 Jahren der CSD

Jahrzehntelang konnten Homosexuelle, Bisexuelle, Transsexuelle und Intersexuelle nicht ihre Sexualität frei ausleben – sie wurden verfolgt, misshandelt und gesellschaftlich ausgegrenzt. Als vor 50 Jahren, am 28. Juni 1969, in der New Yorker Christopher Street Kämpfe zwischen der LGBTQ-Community und der Polizei stattfanden, wurde der Grundstein für eine weltweite Emanzipationsbewegung gelegt.

Wie viele Male zu vor, wollte die Polizei am besagten Tag bei einer Razzia in der Bar "Stonewall Inn" die LGBTQ-Community drangsalieren und verhaften – doch diesmal gab es massiven Wiederstand. Die Community wehrte sich erstmals und kämpfte für ihre Rechte. Seither wird dieser Wiederstand mit der CSD-Parade gewürdigt.