Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

So bekommen Sie beim Friseur, was Sie möchten

Diese Dinge sollten Sie beim Friseur NICHT sagen!
Diese Dinge sollten Sie beim Friseur NICHT sagen! Profi gibt Tipps 02:19

Beim Friseurbesuch gibt es einiges zu beachten

"Bitte einfach nur die Spitzen schneiden" - wenn wir das zu unserem Friseur sagen, kann doch eigentlich gar nichts schief gehen. Eigentlich! Denn selbst diese für Laien relativ konkrete Aussage, kann im Endeffekt zu unverhofft kurzen Haaren führen. Wie wir das vermeiden können und welche Sätze wir sagen sollten, damit wir beim Friseurbesuch auch das bekommen, was wir möchten - wir haben beim Profi nachgefragt.

Friseur gibt Tipps

Ein bisschen stufig schneiden, ein Pony oder einfach nur die kaputten Spitzen abschneiden - meist gehen wir mit scheinbar klaren Wünschen zum Friseur. Sind die Haare dann ab, sind wir oft unzufrieden. Aber woran liegt das?

"Viele Friseure haben bis zu 23 Kunden pro Tag und gar nicht die Zeit für jeden einzelnen. Da ist es besonders wichtig, folgende Dinge NICHT zu sagen", erklärt RTL-Friseur Tom Herrmann.

Friseur schneidet Frau die Spitzen.
Nur die Spitzen schneiden? Das kann unter Umständen auch mal mehr sein. © iStockphoto

Don't Nr. 1:

"Nur die Spitzen schneiden, bitte!"

Auch wenn wir denken, dass der Friseur bei diesem Wunsch nur ganz wenig von unserer Haarpracht abschneidet, übersetzt kann das für den Friseur bedeuten: Er kann so viel schneiden wie runter muss – und das können bei sehr kaputten Haaren schon mal vier bis fünf Zentimeter sein.

Besser: Lieber dem Friseur zeigen, wie viel genau ab darf. Wer nicht so viel Haar auf einmal verlieren möchte, sollte darum lieber öfter zum Nachschneiden gehen.

Friseur stylt Haare von Frau.
Damit die Haare am Ende so fallen, wie Sie es gerne möchten, braucht der Friseur genaue Informationen über Ihre Wünsche. © iStockphoto

Don't Nr. 2:

"Ich hätte die Haare gerne etwas durchgestuft."

Stufe ist nicht gleich Stufe. Je nachdem wie viele Stufen, wie lang diese sind und ob nur vorne oder am ganzen Kopf gestuft wurde, kann eine Frisur top oder zum absoluten Flop werden. "Es gibt keine klassische Definition für die Stufe. Man hat unterschiedliche Längen und am Ende ist man überhaupt nicht zufrieden damit", gibt Herrmann zu bedenken.

Besser: Um eine viel zu kurze Stufe zu vermeiden, sollten wir lieber beschreiben, was wir genau möchten: Geht es uns um die Bewegung im Haar, mehr Volumen oder einen fransigen Schnitt? Das sollten wir unserem Friseur so gut es geht erklären. Nur dann weiß er, was wir uns vorstellen.

Ebenfalls hilfreich ist es laut Herrmann, ein Bild von der gewünschten Frisur mitzubringen: "Das hilft dem Friseur zu verstehen, in welche Richtung die Frisur gehen soll".

Welche Dinge wir noch vermeiden sollten und was wir unserem Friseur unbedingt mitteilen müssen, wenn wir einen ganz neuen Style ausprobieren wollen - verrät der Profi im Video.

Mehr Ratgeber-Themen