Nachhaltige Tipps von Oma Rita

So bekämpfen Sie hartnäckige Kalkflecken auf natürlicher Basis

23. September 2019 - 11:19 Uhr

Essig-Essenz bringt Oberflächen zum Glänzen

Eine Flut aus chemischen Reinigern und Putzmitteln ist nötig, um Armaturen, Fliesen und Flächen im gesamten Haushalt zu reinigen? Falsch! Es reicht ein einziges Hausmittel: Oma Rita schwört auf Essig-Essenz und zeigt, wie man den Kalkflecken effektiv den Kampf ansagt.

Der vielseitige Haushaltshelfer

Je härter das Wasser ist, desto schneller bilden sich unschöne Kalkflecken. Armaturen und Edelstahl-Oberflächen verlieren den Glanz und sehen stumpf und dreckig aus. Doch anstatt mit einem gekauften Reiniger gegen die ungeliebten Flecken vorzugehen, empfiehlt unsere Haushaltsexpertin Rita Lütticke, mit Essig-Essenz* zu putzen. Genauso gut lassen sich damit Kalkablagerungen in Wasserkochern und Kaffeemaschinen durch Aufkochen entfernen. Wichtig ist dann das Nachspülen mit Wasser.

Doch nicht nur gegen Kalkflecken ist Essig-Essenz kaum zu schlagen - sie kann noch viel mehr:

  • Obst und Gemüse aus konventionellem Anbau reinigen
  • Schneidebretter und Arbeitsflächen entkeimen
  • Schimmelstellen in Fliesen-Zwischenräumen abtupfen
  • Als Weichspüler für die Wäsche

Durch die vielen Einsatzmöglichkeiten ersetzt Essig-Essenz - die es übrigens auch in Glasflaschen statt in Plastik zu kaufen gibt - etliche Reiniger, die ansonsten durch ihre Plastikflaschen-Verpackung wieder Müll verursachen würden.

Video: Plastikschwämme kostenlos ersetzen

Auch Putzen klappt nachhaltig: Oma Rita zeigt dazu einen einfachen Trick, um die Plastikflut an Schwämmen und Tüchern zu vermeiden.

Wieso hilft Essig-Essenz?

Normaler Essig enthält etwa fünf bis 15 Prozent Säure. Essig-Essenz besteht hingegen zu 15 bis 25 Prozent aus Säure und ist dadurch ein effektiver Haushaltshelfer. Kommt sie als Putzmittel zum Einsatz, hinterlässt sie gerade im Umfeld zu Lebensmitteln keine chemischen Rückstände, die dann mitgegessen werden würden. Auch die Umwelt freut sich: Denn alle Bestandteile sind auf natürlicher Basis und daher leicht abbaubar.

„Was hätte Oma gemacht?": Rita Lütticke zeigt uns nachhaltige Tipps von früher

Rita Lütticke ist Mutter und Oma mit Leidenschaft. Die 66-jährige Sauerländerin kennt sich mit Tipps und Tricks rund um Haushaltsfragen bestens aus und gibt ihre Kniffe gerne weiter. Im Alltag muss es schnell gehen und praktisch sein – fertig kaufen will sie vieles dennoch nicht. Mit ihren Tipps erklärt sie uns als authentische Expertin, wie man im Haushalt ganz einfach nachhaltig leben kann.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.