Panzerkreuzer war 105 Jahre verschollen

Mega-Fund im Südatlantik: Wrack der SMS Scharnhorst gefunden

Der Panzerkreuzer SMS Scharnhorst zur aktiven Zeit
Der Panzerkreuzer SMS Scharnhorst zur aktiven Zeit
© dpa, ---, vco

06. Dezember 2019 - 10:45 Uhr

SMS Scharnhorst: Britisches Forschungsteam findet deutsches Kriegsschiff

Es ist ein Fund, der für großes Aufsehen sorgt. Die SMS Scharnhorst war mit einer Länge von 145 Metern eines der größten Kriegschiffe der Kaiserlichen Marine im ersten Weltkrieg. Sie wurde vor fast auf den Tag genau 105 Jahren versenkt – und nun im Südatlantik vor den Falklandinseln geortet.

Schiffswrack liegt in rund 1.600 Meter Tiefe

Das Wrack des Schiffes wurde laut dem Falkland Maritime Heritage Trust 98 Seemeilen südöstlich von Stanley gefunden und liegt rund 1.600 Meter tief. Am 8. Dezember 1914 war es nach schweren Gefechten durch die britische Marine versenkt worden, rund 2.200 Soldaten kamen dabei ums Leben. Es handelte sich dabei um das Flaggschiff der Ostasienstaffel der Kaiserlichen Marine.

Kaiserliches Kriegsschiff SMS Scharnhorst aufgetaucht: Für eine betroffene Familie ist der Fund „bittersüß“

HANDOUT - 05.12.2019, Großbritannien, Falklandinseln: Das undatierte Bild zeigt den Wrack der «SMS Scharnhorst» im Atlantik vor den Falklandinseln. Britische Forscher haben eigenen Angaben zufolge den im Ersten Weltkrieg versenkten Panzerkreuzer im S
Wrack der «SMS Scharnhorst»
© dpa, ---, vco

Auch der Kommandant des Geschwaders, Admiral Maximilian Graf von Spee, und seine zwei Söhne wurden bei der Schlacht getötet. Ein Nachfahre des Admirals, Wilhelm Graf von Spee, ist erleichtert: "Wir trösten uns mit dem Wissen, dass die letzte Ruhestätte von so vielen gefunden wurde und jetzt erhalten werden kann, während wir gleichzeitig an den unsagbaren Verlust von Menschenleben erinnert werden".