"Smile for Future"-Gipfel in Lausanne

Medien berichten: Greta Thunberg lässt Journalisten offenbar aus dem Saal werfen

9. August 2019 - 17:08 Uhr

Greta Thunberg soll Journalisten aus dem Saal geworfen haben

Am letzten Tag des "Smile for Future"-Klimagipfels an der Uni in Lausanne ist es offenbar zum Eklat gekommen: Greta Thunberg soll alle Journalisten aus dem Saal geworfen haben. Das berichtet das Schweizer Nachrichtenportal "Blick.ch" mit Berufung auf eine Reporterin vor Ort. Nach wenigen Minuten soll die Entscheidung aber zurückgezogen und die Journalisten wieder in den Saal gelassen worden sein.

Greta Thunberg: Seit Tagen soll es schlechte Stimmung gegeben haben

Schon vorher habe es schlechte Stimmung auf dem Gipfel gegeben, wie das Schweizer Medium berichtet. Laut der anwesenden Reporterin des "Blick" habe sich Greta bei der Veranstaltung am Freitag zu Wort gemeldet und gesagt, dass die Medien an der schlechten Stimmung schuld seien. Demnach habe sie gefordert, die Reporter dem Saal zu verweisen. Die anderen Teilnehmer hätten daraufhin zustimmend mit den Händen geschüttelt.

Dann hätten die Medien den Saal offenbar verlassen müssen. Kurz darauf wären die Journalisten jedoch wieder hereingebeten worden. Weitere Details waren vorerst nicht bekannt.