25. März 2019 - 11:53 Uhr

Eisenbichler auf Platz drei

Markus Eisenbichler hat in Planica (Slowenien) knapp den Gesamtsieg des Flug-Weltcups verpasst. In seinem letzten Wettkampf sah Bundestrainer Werner Schuster, wie sich ein überragender Ryoyu Kobayashi (Japan) die kleine Silberkugel sicherte. Eisenbichler wurde Dritter.

Kobayashi holt sich die Kugel

Für das Sahnehäubchen hat es nicht ganz gereicht. Zwar schnupperte der Bayer kurz am Erfolg, allerdings nahm ihm der überragende Kobayashi in seinem letzten Sprung den Pokal doch noch weg. Der Japaner sicherte sich den Gesamtsieg im Skifliegen durch den Tagessieg mit über 20 Punkten Vorsprung vor Domen Prevc (Slowenien) und Eisenbichler.

Erfolgreiche Zeit unter Schuster

Skispringen
Werner Schuster beendet eine Ära
© Imago Sportfotodienst

Der letzte Amtstag für Schuster als DSV-Trainer hatte kurios begonnen. Während er noch Interviews für das Fernsehen gab, begann bereits das Springen. So musste Physiotherapeut Korbinian Öfele kurzfristig einspringen und die ersten Athleten (Andreas Wellinger, Richard Freitag und Karl Geiger) abwinken.

Insgesamt blickt der 49-Jährige jedoch auf eine erfolgreiche Zeit zurück. Er holte Olympiasiege in Sotschi (2014) und in Pyeochang (2018). Und auch im letzten Jahr coachte Schuster Eisenbichler in Seefeld zum dreifachen Weltmeister. "Ich bin ja schon länger darauf eingestellt. Ich bin überzeugt, dass es die richtige Entscheidung ist", sagte der Österreicher.

Sein Nachfolger steht noch nicht fest, allerdings gilt Stefan Horngacher als die naheliegende Lösung. "Wir sind auf der Zielgeraden, aber wir sind noch nicht im Ziel", deutete der Sportliche Leiter Horst Hüttel den Trainerwechsel an. Horngacher hört nach dieser Saison als Nationaltrainer Polens auf.