Gedenkstätte muss Winterausflügler um Respekt bitten

Skifahren, Rodeln, Toben - auf den Massengräbern vom KZ Buchenwald

Auch an der Gedenkstätte Buchenwald in Thüringen ist viel Schnee gefallen. Kein Grund, sich dort respektlos zu verhalten. (Archivbild von 2017)
© picture alliance

14. Januar 2021 - 19:11 Uhr

Respekt und Anstand? Fehlanzeige

In vielen Teilen Deutschlands herrscht seit Tagen ein wahres Winterwunderland – und für viele Familien die optimale Gelegenheit, im Lockdown mal wieder in die Natur zu kommen. An der Gedenkstätte des ehemaligen KZ Buchenwald in Thüringen scheinen jedoch vor lauter Freude über die weiße Pracht Respekt und Anstand in Vergessenheit geraten zu sein.

Gedenkstätte am KZ Buchenwald muss Sicherheitsdienst verstärken

Dort, wo zwischen 1937 und 1945 über 56.000 Menschen durch die Hand von Nationalsozialisten ihr Leben lassen mussten, wird jetzt im Schnee getobt, Ski gefahren und der Schlitten durch die Landschaft gezogen. Auch zwischen und auf den Massengräbern am Ettersberg findet sich der ein oder andere Rodler. Wegen der vielen Winterausflügler musste die Gedenkstätte am ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald sogar ihren Sicherheitsdienst verstärken – und bittet in den sozialen Medien darum, sich respektvoll zu verhalten und die Totenruhe nicht zu stören. Unglaublich, dass das überhaupt gesagt werden muss.

„Einige der Schlittenspuren endeten bei den Gräbern"

"Am Wochenende hatten wir hier Massenbetrieb", sagte Jens-Christian Wagner, Direktor der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora dem "SPIEGEL". Sämtliche Parkplätze seien belegt gewesen – nicht von Besuchern der Gedenkstätte, sondern von Wintersportlern. "Einige der Schlittenspuren endeten bei den Gräbern." Wagner beklagt fehlende historische Sensibilität – und bittet um Respekt vor den Toten.

Schlitten fahren kann man auch woanders!

Das ehemalige KZ Buchenwald liegt im Nordosten des Thüringer Ettersbergs, der für viele Menschen im Raum Erfurt und Weimar ein beliebtes Gebiet zur Erholung in der Natur ist. Gleichzeitig sind mit diesem Ort ein schrecklicher Abschnitt der Geschichte und Zehntausende Tote verbunden – was im Bereich der Mahnmalsanlage und des Glockenturms auch deutlich wird."Schnee ist schön. Rodeln an Massengräbern in Buchenwald ist nicht schön", schreibt die Gedenkstätte auf Twitter. Der Ettersberg ist groß – und Schlitten fahren kann man auch woanders.