1. Bundesliga - 24. Spieltag

Skandalsieg des FCB - Schalke-Pleite in Köln

TSG 1899 Hoffenheim v FC Bayern Muenchen - Bundesliga
© Bongarts/Getty Images, Bongarts, LR

29. Februar 2020 - 20:26 Uhr

Titelverteidiger festigt seine Spitzenposition

Der FC Bayern hat den Schwung aus dem CL-Achtelfinale beim FC Chelsea (3:0) mit in die Bundesliga genommen. Gegen völlig überforderte Hoffenheimer gewann der deutsche Meister am 24. Spieltag 6:0 und festigte Tabellenplatz 1. Allerdings überschatteten Banner gegen TSG-Mäzen Dietmar Hopp im Bayern-Block die Partie. Das Spiel war zwischenzeitlich zehn Minuten unterbrochen. Verfolger Dortmund tat sich gegen tapfere Freiburger schwer und gewann mit Ach und Krach 1:0. Gladbach gelang der erste Sieg in der Vereinsgeschichte beim FC Augsburg. Im Keller verschaffte sich Mainz mit einem Sieg etwas Luft.

1899 Hoffenheim - FC Bayern 0:6 (0:4)

Tore: 0:1 Gnabry (2.), 0:2 Kimmich (7.), 0:3 Zirkzee (15.), 0:4 Coutinho (33.), 0:5 Coutinho (47.), 0:6 Goretzka (62.)

Schon in der zweiten Minute legten die Bayern los. Von der rechten Seite brachte Flügelflitzer Serge Gnabry den Ball artistisch aus nicht mal fünf Metern aufs Tor, Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann bugsierte ihn mit dem Knie ins eigene Tor.

Knapp fünf Minuten später klingelte es schon wieder im TSG-Kasten. Dieses Mal traf Joshua Kimmich aus der zweiten Reihe. Und auch der zweite Joshua im Bayern-Trikot machte beim Scheibenschießen mit: Lewandowski-Ersatz Zirkzee, den Trainer Hansi Flick erstmals in die Startelf stellte, schob die Kugel aus kurzer Distanz ins Tor. Das 3:0 für die Bayern nach gerade einmal 15 Minuten.

Dann kam der Moment des Philippe Coutinho. Nach 33 Minuten mit einigen schlechten Pässen und sinkendem Selbstvertrauen traf der Brasilianer per Schlenzer ins rechte Eck. Die Mannschaft feierte ihn ausgiebig für seinen Treffer, was den Brasilianer zusätzlich anspornte: Nur eine Minute nach Wiederanpfiff verwandelt er eine Flanke von Thomas Müller zum 5:0.

Müller machte daraufhin für Leon Goretzka Platz, der in der 62. Minute nach einem traumhaften Zusammenspiel mit Corentin Tolisso das halbe Dutzend vollmachte.

In Erinnerung bleiben wird allerdings nicht die fußballerische Machtdemonstration der Flick-Elf, sondern die niveaulosen Ausfälle der Bayern-Fans gegen Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp.

FC Köln - FC Schalke 04 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 Bornauw (9.), 2:0 Cordoba (39.), 3:0 Nübel (ET, 75.)

Die Anfangsphase gehörte ganz klar den Hausherren. Schon in der siebten Minute jubelten die Kölner erstmals – Jonas Hector traf zum vermeintlichen 1:0, doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits. Keine 120 Sekunden später lief im Rhein-Energie-Stadion dann aber doch "Kölle Alaaf". Dieses Mal netzte Sebastiaan Bornauw ein.

In der 39. Minute ging die Party weiter: Nach einem Schalker Angriff leitete Jhon Cordoba in der eigenen Hälfte selbst den FC-Konter ein und machte das 2:0. Die völlig unnötige fünfte Gelbe Karte, die er sich kurz zuvor eingehandelt hatte, war spätestens dann wieder vergessen.

Die zweite Hälfte startete mit Verspätung, nachdem es wie schon zuvor in Sinsheim ein Schmähplakat in Richtung des Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp gab. FC-Trainer Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt waren zu den Fans geeilt, um für das Abhängen des Plakats zu sorgen.

Bis zur 75. Minute trudelte die Partie dann vor sich hin – und Keeper Nübel ließ sich davon anstecken. Ein eigentlich gehaltener Ball kugelte der Schalker Nummer eins durch die Arme bis ins eigene Tor. Das 3:0 ging auf seine Kappe, die Kölner aber feierten Vorbereiter Kainz.

Borussia Dortmund - SC Freiburg 1:0 (1:0)

 29.02.2020, Fussball, Saison 2019/2020, Bundesliga, 24. Spieltag - Borussia Dortmund - SC Freiburg Jadon Sancho Borussia Dortmund bejubelt sein Tor zum 1:0. DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO. Dortm
Jadon Sancho war mit seinem 14. Saisontor der Matchwinner.
© imago images/RHR-Foto, RHR-FOTO / Dennis Ewert via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Tor: 1:0 Sancho (15.)

Ohne die norwegische Teenie-Urgewalt Erling Haaland, dafür aber mit Rückkehrer Julian Brandt in der Startelf lautete die Aufgabe für Borussia Dortmund, das "schnöde" Liga-Geschäft mit einem Pflichtsieg abzuhaken. Diesem Vorhaben widmete sich der oft flatterhafte BVB mit aller Sorgfalt und ging früh in Führung: Jadon Sancho veredelte ein Solo von Eden Hazard und drückte den Ball zu seinem 14. Saisontor über die Linie.

Die Schwarz-Gelben setzten ihren seriösen Vortrag fort, mussten sich aber ins Lastenheft eintragen lassen, nicht auf das 2:0 gespielt zu haben. Das wäre um ein Haar nach hinten losgegangen: Nils Petersen kam wenige Meter vor dem Tor völlig blank stehend zum Kopfball, Lukasz Piszczek kratzte die Kugel für den bereits geschlagenen BVB-Keeper Roman Bürki von der Linie (74.).

Überschattet wurde auch diese Partie durch Schmähgesänge der Dortmunder Fans zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp. Schiedsrichter Robert Hartmann drohte sogar mit Spielabbruch.

Mainz 05 - SC Paderborn 2:0 (2:0)

29.02.2020, Rheinland-Pfalz, Mainz: Fußball: Bundesliga, FSV Mainz 05 - SC Paderborn 07, 24. Spieltag in der Opel Arena. Paderborns Trainer Steffen Baumgart steht am Spielfeldrand. Foto: Torsten Silz/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DF
Steffen Baumgart zeigte mehr Einsatz als seine Spieler.
© dpa, Torsten Silz, ts fdt

Tore: 1:0 Quaison (29.), 2:0 Onisiwo (37.)

Das Bild des Spiels: Während es über Mainz-Bretzenheim schüttet, als gäbe es kein Morgen mehr, feuert Paderborn-Coach Steffen Baumgart in einem T-Shirt seine Truppe an. Die kämpfte zwar wie immer, hatte mal wieder aber kein Spielglück. Mit den ersten beiden Chancen trafen die Mainzer ins Tor: Erst Robin Quaison, dessen 18-m-Schuss auf dem glitschigen Rasen tückisch auftitschte und für Gäste-Tormann Leopold Zingerle unhaltbar wurde. Dann Karim Onisiwo, der eine ansehnliche 05-Kombination einschob.

In Hälfte 2 hatte sich das Wetter beruhigt – das Spiel allerdings auch. Die Hausherren kontrollierten das Geschehen, Paderborn fiel offensiv nichts ein. Für die Mainzer ein extrem wichtiger Dreier im Kampf um den Klassenerhalt. Die Baumgart-Elf hat dagegen weiter die Rote Laterne an der Backe.

FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach 2:3 (0:0)

29.02.2020, Bayern, Augsburg: Fußball: Bundesliga, FC Augsburg - Borussia Mönchengladbach, 24. Spieltag in der WWK-Arena. Mönchengladbachs Lars Stindl jubelt. Foto: Stefan Puchner/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball L
Lars Stindl schießt die "Fohlen" zum ersten Sieg in Augsburg in der Vereinsgeschichte.
© dpa, Stefan Puchner, puc alf

Tore: 0:1 Bensebaini (49.), 0:2 Stindl (53.), 1:2 Löwen (57.), 1:3 Stindl (79.), 2:3 Finnbogason (83.)​

Für Gladbach ist Augsburg kein gutes Geläuf. Gegen Ende der ersten 45 Minuten gelang es dem Team von Trainer Rose aber, gefährliche Chancen zu kreieren. Die beste Tormöglichkeit ließ Hofmann (43.) aus, der den Ball am leeren Tor vorbeispitzelte. Nach dem Wechsel lief es besser für Gäste. Mit einem Doppelschlag in vier Minuten kam der VfL in die Spur. Das Tor von Bensebaini bereitete Stindl vor, den zweiten Treffer steuerte der Kapitän selbst bei.

Der Rückstand beflügelte allerdings den FCA. Mit einem wuchtigen Kopfball gelang Löwen der Anschluss. In der Folge vereitelte Sommer mehrere Hochkaräter der Augsburger. Auch nach dem zweiten Treffer von Stindl gaben die Augsburger nicht auf und schafften den erneuten Anschluss durch den eingewechselten Finnbogason.  

Tabelle und Ergebnisse der Bundesliga