RTL News>Royals>

Skandal-Prinz Andrew erneut in Gerichtsprozess verwickelt

Es wird nicht ruhiger um ihn

Skandal-Prinz Andrew erneut in Gerichtsprozess verwickelt

Einigung mit Virginia Giuffre: Prinz Andrew hat Schulden beglichen
Prinz Andrew in Betrugsfall verwickelt.
imago/i Images, SpotOn

Es wird einfach nicht ruhiger um den Skandal-Prinzen Andrew (61) . Gerade erste kam es zu einer Einigung im Missbrauchsprozess , da muss er schon wieder vor Gericht. Dabei kämpft er so sehr, um seinen Platz in der königlichen Familie zu behalten.

Prinz Andrew erhielt dubiose Geldgeschenke

Diesmal geht es in dem Prozess um einen völlig anderen, etwas kuriosen Betrugsfall. Prinz Andrew soll 750000 britische Pfund von der türkischen Millionärin Nebahat Isbilen (77) erhalten haben, „um ihr mit ihrem Pass zu helfen“, berichtet „MailOnline“. Sowohl er als auch seine Ex-Frau Sarah Ferguson sollen „erhebliche Summen“ erhalten haben, heißt es. Diese seien aber zurückgezahlt worden, als der Betrug auffiel. Es gäbe demnach keinen Hinweis auf ein Fehlverhalten der Royals.

Die Frau sei scheinbar von dem in London lebenden türkischen Bankier Selman Turk zu der Zahlung überredet worden, gegen den der Prozess läuft. Der Herzog bekam das „Geldgeschenk“ wenige Tage, nachdem er Herrn Turk im St. James’s Palace eine Auszeichnung überreicht hatte, berichtet der Daily Telegraph.

Im Video: Queen von Prinz Andrew begleitet

Queen kommt mit Skandal Prinz Andrew zur Gedenkfeier London
00:37 min
London
Queen kommt mit Skandal Prinz Andrew zur Gedenkfeier

5 weitere Videos

Die Details zu dem Verfahren kommen knapp einen Monat, nachdem sich Prinz Andrew außergerichtlich mit Virginia Giuffre geeinigt hat , an Licht. Der Missbrauchsskandal hatte ihn viel öffentliches Ansehen sowie seine militärischen Dienstgrade und Schirmherrschaften gekostet. Nun kämpft Andrew um seinen Platz in der Monarchie. Dabei setzte die Queen jüngst ein Zeichen, als sie ihn als Begleitung zur Gedenkfeier von Prinz Philip vor wenigen Tagen als Begleiter wählte . (udo)