Skandal: Diebe stehlen schwedische Kronjuwelen aus dem 17. Jahrhundert

1. August 2018 - 18:25 Uhr

Täter flüchteten mit einem Boot

Aufruhr im schwedischen Königshaus: Diebe haben die schwedischen Kronjuwelen gestohlen. Laut Polizeiberichten schnappten sich die Täter zwei Kronen und einen Zepter aus der Kathedrale in Strängnäs bei Stockholm und flüchteten mit einem Boot. Bisher fehlt von ihnen jede Spur.

Die Kronjuwelen stammen aus dem 17. Jahrhundert

König Carl Gustaf und seine Silvia tragen die wertvollen Altertümer zwar nicht, dennoch sind sie unersetzbar. Die gestohlenen Juwelen gehörten dem 1611 verstorbenen König Karl IX sowie der 1625 verstorbenen Königin Christine von Holstein-Gottorf und wurden bei deren Beerdigung mitbeigesetzt. Laut der Provinz Södermanland sind die Kronjuwelen Teil des nationalen Erbes und somit unbezahlbar.

Laut Zeugenangaben waren die zwei mutmaßlichen Täter mit den Stücken in ein kleines Motorboot gesprungen und über den Mälarsee geflohen. Neben einem großen Suchaufgebot, informierte die Polizei auch Behörden anderer Länder.

Quelle: DPA/RTL.de