Sister Act bei Olympia: Hannah Brandt hat jetzt sogar eine Goldmedaille!

Die Schwestern Hannah und Marissa Brandt traten bei Olympia 2018 im Eishockey an - für zwei verschiedene Nationen (USA und Korea)
Hannah Brandt (rechts): Olympiasiegerin im Eishockey - hier mit ihren Mannschaftskameradinnen.
Twitter

Krönung des Eishockey-Märchens

Die Story der beiden Schwestern Hannah und Marissa Brandt hat Menschen weltweit fasziniert: Die beiden waren beim olympischen Eishockey-Turnier in Pyeongchang angetreten - allerdings für zwei unterschiedliche Nationen - Marissa für Korea, Hannah für die USA. Und jetzt wurde dieses Eishockey-Märchen sogar noch mit Edelmetall gekrönt.

Dieser Inhalt kann nicht angezeigt werden

Es tut uns leid,
bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hannah holt Gold

Für viele gab es zur Geschichte von Hannah und Marissa Brandt nur einen Kommentar: hollywoodreif! Und als ob die Story der beiden nicht schon spektakulär genug wäre, setzte Hannah jetzt noch eins oben drauf: Mit der Eishockey-Nationalmannschaft der USA holte sie sensationell die Goldmedaille. In einem Nervenkrimi gegen den großen Favoriten aus Kanada, setzten sich die US-Girls nach Penaltyschießen 3:2 durch und entthronten damit den Rekord-Olympiasieger aus dem Nachbarland. Auf Twitter postete Hannah anschließend gleich ein Foto von der Feier mit ihren Mannschaftskameradinnen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattformtwitter, der den Artikel ergänzt. Sie können sich den Inhalt einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden. Weitere Einstellungenkönnen Sie imPrivacy Centervornehmen.

Marissa drückte Schwester die Daumen

Auch Marissa konnte sich mit Korea ihren Traum von der Olympia-Teilnahme erfüllen. Sie war als Kind vom Ehepaar Brandt in den USA adoptiert worden und stammt gebürtig aus Korea. Sie und Hannah wuchsen quasi wie Zwillinge auf und verbrachten viel Zeit mit ihrem Lieblingssport Eishockey. Da es - im Gegensatz zu Hannah - für das Team USA sportlich nicht reichte, bewarb Marissa sich per E-mail beim koreanischen Verband für Olympia 2018 und wurde angenommen. Zum Duell der beiden Schwestern auf dem Eis kam es aber nicht, weil Korea frühzeitig aus dem Turnier ausschied. Marissa drückte trotzdem ihrer Schwester die Daumen und postete noch kurz vor dem Finale ein Foto von sich und ihrer Schwester auf Instagram. Sie schrieb: "Viel Glück, Schwesterlein, lass uns Gold nach Hause bringen. USA, USA..." - und siehe da: hat ja auch geklappt!