Singapur-GP: Sebastian Vettel gelingt historische Aufholjagd

Interessante Zahlen, Daten und Fakten zum Großen Preis von Singapur, dem Formel-1-Rennen auf dem Marina Bay Street Circuit.

22. Sieg für Nico Rosberg
59. Sieg für ein Mercedes-Werksteam
145. Sieg für Mercedes als Motorenhersteller

SINGAPORE - SEPTEMBER 18:  Nico Rosberg of Germany and Mercedes GP celebrates his win with his team  during the Formula One Grand Prix of Singapore at Marina Bay Street Circuit on September 18, 2016 in Singapore.  (Photo by Lars Baron/Getty Images)
Mercedes-Mechaniker feiern Singapur-Sieger Nico Rosberg
wt, Getty Images, Bongarts

Rosberg beschert seinem Mercedes-Team mit dem Triumph in Singapur den 50. Sieg seit dem Comeback als Werksteam im Jahr 2010.

Für Rosberg ist es der erste Sieg in Singapur und erst der zweite Podiums-Platz beim Flutlichtrennen. Den ersten holte er 2008, damals noch für Williams-Toyota, als er Zweiter wurde.

Mit seinen 22. Sieg in der Formel 1 zieht Rosberg in der ewigen Bestenliste mit Damon Hill gleich.

Rosberg hat nach seinem Sieg in Singapur nun auf 16 verschiedenen Rennstrecken gewonnen. Damit hat er unter anderem Niki Lauda überholt, der in der Formel 1 nur auf 15 verschiedenen Strecken siegte.

Zum 14. Mal macht Rosberg aus einer Pole Position einen Sieg. Damit zieht der Deutsche mit Fernando Alonso gleich. Rekordhalter in dieser Wertung ist Michael Schumacher, der 40. Mal von der Pole zum Sieg fuhr.

Im 9. Rennen in Singapur gewinnt zum 7. Mal der Pole Setter.

Rosberg ist erst der vierte Sieger in Singapur - nach Sebastian Vettel (4 Siege), Fernando Alonso und Lewis Hamilton (je 2 Siege).

Gutes Omen für Rosberg: In den vergangenen fünf Jahren wurde vier Mal der Singapur-Sieger am Ende der Saison auch Weltmeister.

​Daniel Ricciardo fährt in 1:47,187 Minuten die 50. Schnellste Rennrunde für das Red-Bull-Team.

Sebastian Vettel schreibt Geschichte

epa05545827 German Formula One driver Sebastian Vettel of Scuderia Ferrari in action during the Singapore Formula One Grand Prix night race in Singapore, 18 September 2016. EPA/DIEGO AZUBEL +++(c) dpa - Bildfunk+++
Sebastian Vettel pflügte sich von Startplatz 22 bis auf Rang 5 nach vorne.
da hm, dpa, Diego Azubel

Sebastian Vettel gelingt die beste Aufholjagd in der Geschichte des Singapur-GP: Vom letzten Startplatz fährt er bis auf Rang 5 nach vorne und macht damit 17 Plätze gut. Bisherige Rekordhalter war Felipe Massa, der 2010 von Startplatz 24 auf Rang 8 fuhr und damit 16 Plätze aufholte.

Es ist gleichzeitig Vettels beste Aufholjagd auf einem Stadtkurs. Sein bisheriger Rekord datiert aus dem Jahr 2008, als er in Monaco 14 Plätze gut machte und von Startplatz 19 auf Position 5 fuhr.

Mit einem Sieg hätte Vettel einen mehr als 30 Jahre alten Formel-1-Rekord egalisieren können. Damals gewann John Watson in Long Beach ein Formel-1-Rennen von Startplatz 22. Dies ist der schlechteste Startplatz, von dem je ein Grand Prix gewonnen wurde.

Vettels Serie in Singapur hat erneut gehalten: Bislang fuhr der viermalige Champion bei jedem Start in der asiatischen Metropole in die Punkte.

Vettel bleibt der erfolgreichste Fahrer in Singapur. Der 29-Jährige gewann fast 50 Prozent aller Rennen in dem Stadtstaat und holte dort insgesamt 155 Punkte - mehr als jeder andere Fahrer. Mehr Punkte hat Vettel auch auf keiner anderen Strecke eingefahren.