News
Aktuelle Nachrichten, Schlagzeilen und Videos

Silvesternacht in Köln: Syrische Flüchtlinge beschützen Studentin

Für Caitlin hätte die Silvesternacht in Köln auch ganz anders ausgehen können!

Ein Mann versucht Caitlin gegen ihren Willen zu küssen. Er nähert sich ihrem Gesicht und versucht, ihren Nacken zu erreichen. Ein anderer reißt der 27-jährigen Studentin die Mütze vom Kopf. Plötzlich war Caitlin umzingelt von fremden Männern. Suchend hält sie nach ihrem Freund Ausschau, er ist im Gedrängel am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht verloren gegangen.

Studentin Caitlin Duncan posiert mit ihrem syrischen Retter in der Silvesternacht in Köln.
Studentin Caitlin Duncan posiert mit ihrem syrischen Retter Hesham Mohammad und ihrem Freund Sebastian.

Wie viele Frauen, die in der Silvesternacht belästigt werden, sucht Caitlin Duncan Hilfe bei der Polizei. "Aber die Polizei war zu beschäftigt den Bahnhofsvorplatz zu räumen, um zu helfen", sagt die Amerikanerin, die in Tübingen Neurowissenschaften studiert, der New York Times. Die Situation im Kölner Hauptbahnhof eskaliert in der Nacht immer weiter. Caitlin ist hilflos ohne Handy und Geld, beides hat ihr Freund eingesteckt. "Ich hatte große Angst, habe versucht, mich mit Schlägen und Tritten zu wehren", erzählt Caitlin.

Schutzring um Studentin

Menschenmassen auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln am 31.12.2015.
Menschenmassen auf dem Bahnhofsvorplatz in Köln in der Silvesternacht. © dpa, Markus Boehm

Plötzlich kommt ein fremder Mann auf sie zu und fragt, ob sie Hilfe braucht. Es ist Hesham Mohammad, ein syrischer Flüchtling aus Aleppo. Er reicht ihr ein Handy, um ihren Freund anzurufen. Aber Caitlin kennt seine Nummer nicht auswendig. Kurzentschlossen bildet der Grundschullehrer aus Syrien mit seinen Freunden einen Schutzring um die Studentin und führt sie raus aus dem Mob. Hesham bleibt bei der Studentin, während sich die anderen Syrer auf die Suche nach ihrem Freund machen. Und tatsächlich: Sie finden ihn.

Als Caitlin ihren Freund Sebastian sieht, bricht sie in Tränen aus. "Ich war in dem Moment so unglaublich erleichtert", erzählt sie. Beide fallen sich in die Arme, der Moment der großen Erleichterung. Mit ihrem syrischen Beschützer tauscht sie Adressen aus. Seit der Silvesternacht stehen sie regelmäßig in Kontakt. Sie wollen sich bald wiedersehen.

Caitlins Retter, Hesham Mohammad, ist immer noch entsetzt, wenn er an die Silvesternacht zurückdenkt. "Was da passiert ist, darf man nicht akzeptieren. Wer als Asylbewerber die Gesetze in Deutschland nicht respektiert, der gehört abgeschoben." Er ist vor einem halben Jahr nach Deutschland geflohen. Jetzt möchte er einfach arbeiten, um seine Frau und seine beiden Söhne bald aus Syrien nach Deutschland zu holen.

Mehr News-Themen