52-Jähriger Mann aus Bebra kommt schwer verletzt ins Krankenhaus

Betrunkener zündet Rakete in der Wohnung und setzt Haus in Brand

Im hessischen Bebra hat ein Mann eine Silvesterrakete in seiner Wohnung gezündet und sich dadurch schwer verletzt. (Foto: Motivbild)
Im hessischen Bebra hat ein Mann eine Silvesterrakete in seiner Wohnung gezündet und sich dadurch schwer verletzt. (Foto: Motivbild)
© dpa, Roland Weihrauch, rwe lof sab

01. Januar 2020 - 11:40 Uhr

Bebra: Feuerwerkskörper setzt Teppich in Brand

Im hessischen Bebra hat ein betrunkener Mann in seiner Wohnung eine Silvesterrakete gezündet und damit sich und die anderen Menschen im Haus in Gefahr gebracht. Der Feuerwerkskörper explodierte bereits am Nachmittag des Silvestertages und setzte einen Teppich in Brand, wie die Polizei mitteilte. Die Flammen breiteten sich schnell aus und griffen auf den Dachstuhl des Gebäudes über.

Silvesterrakete verursacht 50.000 Euro Schaden an Haus in Bebra

Alle Bewohner mussten das Haus verlassen. Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, brannte die Wohnung im Dachgeschoss bereits. Den 52-Jährigen, der die Rakete gezündet haben soll, fanden die Einsatzkräfte auf der Straße vor dem Haus. Der Mann war schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei stand der Mann "erheblich unter Alkoholeinfluss", darum wurde ein Blutalkoholtest angeordnet. Gegen den 52-Jährigen wird jetzt ermittelt.

Alle anderen Menschen, die sich zum Unglückszeitpunkt im Haus aufhielten, konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sie blieben glücklicherweise unverletzt. 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Bebra und Rotenburg bekamen die Flammen unter Kontrolle und löschten den Brand. An dem Gebäude entstand ein Schaden von rund 50.000 Euro, wie die Polizei berichtete.