Sila Sahins Babypaty fällt ins Wasser

29. Juni 2018 - 10:33 Uhr

Sila Sahin muss bis zur Geburt in Norwegen bleiben

Die hochschwangere Schauspielerin Sila Sahin (32) hatte sich schon sehr darauf gefreut, kurz vor der Geburt ihres Sohnes im Juli eine traditionelle "Baby Shower" in Berlin zu feiern. Aber ihre Ärzte machen ihr einen Strich durch die Rechnung: Flugverbot! Sila muss in Norwegen bleiben, wo sie jetzt mit ihrem Ehemann, dem Fußball-Star Samuel Radlinger (25), lebt. Wie sich Sila über das Partyverbot vor der Geburt wegtröstet, können Sie im Video sehen.

Keine Babyparty mit den Ex-GZSZ-Kolleginnen

Die "Baby Shower" oder auch Babyparty ist eigentlich eine US-amerikanische Tradition, die aber inzwischen auch in Deutschland sehr beliebt geworden ist. Etwa zwei Monate vor der Geburt kommen Freundinnen und weibliche Verwandte der werdenden Mama zusammen und "überschütten" (daher auch der Name) sie und das ungeborene Kind mit Geschenken. Sila Sahins "Baby Shower" sollte in Berlin stattfinden – und ihre ehemaligen GZSZ-Kolleginnen, mit denen sie auch heute noch eng befreundet ist, sollten alle dabei sein. Doch daraus wird nun nichts. Nachdem Sila neulich auf einem Flug nach Norwegen Wehen bekam und fürchtete, das ihr Sohn über den Wolken zur Welt kommt, gabs jetzt das Flugverbot vom Doc.

Die werdende Mama war natürlich mächtig enttäuscht, aber die Sicherheit von Mutter und Kind geht nun mal vor. Und da Silas Ex-GZSZ-Kolleginnen Susan Sideropoulos und Isabell Horn ja selber bereits Mütter sind, haben sie sicher Verständnis für die Party-Absage.