Siebenjähriger Vinny spendet Haare für krebskranke Kinder - und bekommt selbst Krebs

17. Mai 2016 - 13:16 Uhr

Vermeintlicher Insektenbiss entpuppt sich als Krebs

Vinny Desautels ist ein Junge mit einem sehr großen Herz: Er ließ seine Haare wachsen, um sie spenden zu können, damit daraus Perücken für krebskranke Kinder hergestellt werden können. Nun hat der selbstlose Siebenjährige aus Roseville in Kalifornien selbst die Horrordiagnose erhalten: Krebs im Endstadium.

Ungefähr einen Monat nachdem er seine Haare gespendet hatte, kam er aus der Schule mit Schmerzen nach Hause. Auf seiner Hüfte wurde ein Knoten entdeckt, sein Auge war vollkommen zugeschwollen. Ein Insektenbiss, dachten seine Eltern und brachten ihn in die Notfallpraxis, beschreibt sein Großvater Ron Desautels 'ABC News'. Am nächsten Tag wurden in einem Krankenhaus in Sacramento weitere Untersuchungen und Tests durchgeführt und Vinny bekam die Schockdiagnose: Die Schwellung an seinem Auge ist ein Ewing-Sarkom, ein bösartiger Tumor, der meist Knochen befällt. Der Krebs war von seiner Hüfte ins Auge gewandert und hatte bereits gestreut.

Sein Großvater hat online eine Spendenseite für seinen Enkel eingerichtet, damit wenigstens die medizinische Versorgung gewährleistet werden kann. "Wir haben die Spendenseite bei 'GoFundMe' initiiert, so dass seine Eltern unbezahlten Urlaub nehmen können und die Extrakosten für die medizinische Behandlung abgedeckt sind", erklärt Ron. Innerhalb weniger Tage sind mehr als 350.000 Euro zusammen gekommen. Eine Tatsache, aus der die Familie neue Hoffnung schöpft, sagt Ron: "Es gibt so viele gute Menschen da draußen, die wirklich helfen wollen und sich um andere kümmern."