"Sie reden zu viel!"

Berliner Müllmänner beschweren sich über erste Kolleginnen

6. November 2019 - 7:26 Uhr

"Die steigen morgens ins Auto und wollen reden"

Ab sofort gehören dreizehn Frauen zum Team der Berliner Müllabfuhr. Das gab es noch nie! Denn bisher haben bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) in diesem Bereich nur männliche Kollegen gearbeitet. Dass jetzt auch Frauen mitarbeiten, irritiert aber einige Männern bei der BSR. "Die steigen morgens ins Auto und wollen reden", klagen die Müllmänner laut der B.Z.

Aber geht es nur den Männern bei der Müllabfuhr so? Unsere Reporterin Janine Bleker hat für uns getestet, wie Männer reagieren, wenn man sie schon früh morgens in ein Gespräch verwickelt. Das Ergebnis sehen Sie im Video.

Darum reagieren viele Männer auf das Mitteilungsbedürfnis der Frauen so genervt

Laut Psychologe Dr. Dirk Baumeier liegt dieses Verhalten in unserer Genetik: "Es ist in der Tat so, dass Frauen mehr reden als Männer. Über Jahrhunderte haben Frauen in der Steinzeit mit anderen Frauen in der Höhle gesessen und haben sehr viel kommuniziert. Wenn die Männer abends von der Jagd heimkehrten, wollte die Frauen über den Tag reden, aber die Männer wollten ihre Ruhe haben und ihre Arbeitskraft reproduzieren."

Das hat sich bis heute nicht geändert. Laut Dr. Dirk Baumeier seien es die männlichen Kollegen der BSR einfach nicht gewohnt, dass auf einmal so viel im Arbeitsalltag gesprochen wird. "Männer können stundenlang nebeneinander sitzen, ohne ein Wort zu reden. Für Frauen ist das undenkbar", so der Psychologe.

Echte Powerfrauen bei der Müllabfuhr

Dass bei der Berliner BSR jetzt auch Frauen mitanpacken, ist aber keine Selbstverständlichkeit. Denn wer zur Müllabfuhr will, muss richtig fit sein. Die Bewerber müssen einen Fitnesstest bestehen. Und der hat es in sich: Drei Stunden lang werden Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit und die Belastbarkeit getestet.

Zum Beispiel eine 240-Liter-Tonne mit 50 Kilo 360 Meter über eine schräge Rampe ziehen,  oder an der Schulterpresse 40 Hübe mit 18 Kilo schaffen.

Ziel der BSR ist es übrigens, dass bis 2023 bei der Müllabfuhr 5 Prozent Frauen und bei der Straßenreinigung 28 Prozent Frauen arbeiten. Da können sich die männlichen Kollegen also schon mal an die morgendlichen Unterhaltungen gewöhnen.