Sie nannten ihr Baby "Adolf": Britische Nazi-Eltern wegen Mitgliedschaft in rechtsextremer Terrororganisation verurteilt

© dpa, Aaron Chown, soe

12. November 2018 - 22:16 Uhr

Dutzende „Nazi-Fanartikel“ wurden in ihrer Wohnung sichergestellt

Hakenkreuz-Fahnen, eine Ku-Klux-Klan-Uniform und ein Baby namens Adolf: Adam Thomas und Claudia Patatas aus Oxfordshire in England machten nie einen Hehl daraus, Nazis zu sein. Dutzende Nazi-"Fanartikel" fand die Polizei in ihrer Wohnung. Der Besitz dieser Artikel ist in England zwar nicht verboten – doch das Pärchen wurde jetzt zu einer Haftstrafe verurteilt.

Sie waren Mitglieder der rechtsextremen Terrorgruppe "National Action"

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die beiden Mitglieder in der verbotenen rechten Terrororganisation "National Action" sind. Wie lange die beiden in den Knast müssen, steht noch nicht fest. Vor Gericht sagte das Pärchen aus, ihr Baby aus Verehrung für Adolf Hitler mit zweitem Namen "Adolf" genannt zu haben.

Adam Thomas informierte sich über das Bauen von Bomben im Internet

"Die Verurteilten waren nicht einfach nur Rassisten, sie waren Teil einer gut organisierten, gefährlichen Gruppe. Sie wollten einen Rassekrieg in Großbritannien starten", sagte ein Polizeisprecher über die Gruppe. Der Verurteilte Adam Thomas hatte sich im Internet darüber informiert, wie man Bomben baut – im Zuhause des Pärchens wurden außerdem Waffen gefunden, unter anderem ein Dolch, eine Armbrust und eine Axt.

Mordfantasien gegen Juden und Nicht-Weiße gehörten zum Alltag

In einem Chat schrieb die Gruppe regelmäßig über ihre kruden Ansichten. "Ich akzeptiere niemanden, der nicht zu 100 Prozent weiß ist", soll Adam Thomas in diesem Chat geschrieben haben. Die Mitglieder tauschten sich außerdem über ihre Mordfantasien aus. Homosexuelle und Juden sollten ihrer Meinung nach gesteinigt oder gehängt, ein "Weißer Jihad" (ein weißer, heiliger Krieg) gestartet werden.

Was jetzt mit dem erst wenige Monate alten Sohn des Pärchens passiert, ist unklar. Neben dem Pärchen wurde noch ein weiteres Mitglied der Gruppe verurteilt.