"Shooting Stars - Promis an ihren Grenzen": Alexander trainiert Ingo Naujoks

26. Februar 2013 - 11:35 Uhr

Alexander ist ein Orgelspieler

Alexander Vorontsov

Shooting Stars - Promis an ihren Grenzen: Ingo Naujoks und Alexander
Shooting Stars - Promis an ihren Grenzen: Alexander trainiert Ingo Naujoks

Geburtsdatum: 24. Juli 1995

Wohnort: Varel

Bereits im zarten Alter von vier Jahren spielte Alexander zum ersten Mal an der heimischen Orgel ein paar Volkslieder quasi aus dem Stand nach. In diesem Augenblick entschieden seine Eltern, diese musikalische Gabe zu fördern. Dabei hätte die Wahl auch auf einen Sport fallen können, denn Alexanders Vater war ein sehr erfolgreicher Handballer, doch letztlich war die Entscheidung angesichts Alexanders außerordentlichen Talents klar: für das Klavier und gegen den Lederball. Mit acht spielte er Mozart am Staatstheater in Oldenburg und mit elf spielte er an der Musikhochschule Hannover für ein Programm der Frühförderung Hochbegabter vor – und bekam die Zusage. Wenn er spielt, ist er ganz in seinem Element und wird eins mit der Musik. Auf diese Art gewann er zahllose Wettbewerbe und gibt gefeierte Solokonzerte. Bei "Shooting Stars – Promis an ihren Grenzen" wird er dem Schauspieler Ingo Naujoks mit russischer Disziplin die Tastentöne beibringen.

Schauspieler mit musikalischer Seite?

Ingo Naujoks, Schauspieler

Geburtsdatum: 1. März 1962

Wohnort: Berlin

Ingo Naujoks wurde in Bochum geboren und ist die "Geheimwaffe" des deutschen TV und Kinos. Kaum einer hat so viele unterschiedliche Rollen und Charaktere gespielt, wie der kantige und liebenswerte Wahlberliner. Seit seinem Leinwanddebüt in Detlev Bucks "Karniggels" (1991) trat der charismatische Bochumer in den verschiedensten Kino- und Fernsehrollen auf.

Mit Buck drehte er noch einmal 1993 "Wir können auch anders". Ein Jahr später stand Ingo Naujoks unter anderem für Doris Dörrie in "Keiner liebt mich" (1994) und 1995 für Joseph Vilsmaier in "Schlafes Bruder" vor der Kamera. 1995 folgten "Weibsbilder", 1996 "Frauen lügen nicht" und "Harald". 1997 war er in Michael Bartletts "Ein tödliches Verhältnis" zu sehen. Zu Ingo Naujoks Fernseharbeiten zählen weiterhin Klaus Emmerichs "Rote Erde" (1993), Sönke Wortmanns "Blues Man" (1993) sowie mehrere Auftritte in "Balko", "Tatort", "Wolffs Revier", "Polizeiruf 110″, "Die Drei2 und Jo Baiers "Der Laden" (1997). 1997 bis 1999 gehörte er auch zum Cast der Krimireihe "Die Straßen von Berlin". 1997 spielte er neben Dieter Pfaff in 2Sperling und der falsche Freund2, 1998 in "SK Kölsch – Backstage". 2000 war er in der Krimi-Produktion "Ein starkes Team" zu sehen und in der männlichen Hauptrolle der Comedyserie "Anke" mit Anke Engelke. Seit 2002 war Ingo Naujoks der Krimis schreibende Mitbewohner von "Tatort"-Kommissarin Charlotte Lindholm alias Maria Furtwängler. 2010 schied Ingo Naujoks auf eigenen Wunsch aus dem NDR-Tatort aus. Für seine Rolle als "Frank" in der Sitcom "Bewegte Männer" (ab 2003, Regie: Mike Zens) wurde er 2004 mit dem deutschen Comedypreis ausgezeichnet.

Daneben ist Ingo Naujoks immer wieder auf der Theaterbühne zu sehen – 1999 spielte er am Maxim Gorki Theater in Ulrich Hubs "Die Beleidigten" und machte Musik mit seiner eigenen Band "Zarths". Auch als Werbeträger ist Ingo Naujoks begehrt: In der LBS-Kampagne wirft ihm seine Filmtochter "ich will auch ein Spießer werden" an den Kopf. Auch in 2011 war Ingo Naujoks für die FIFA Frauen WM in dem Spot "Experten" zu sehen. 2012 frage ihn seine Filmtochter in dem Postbank-Spot "Ja, wieso?" warum er noch Kontoführungsgebühren zahlt. 2006 war Ingo Naujoks in dem Drama "Maria an Callas" (Regie: Petra Katerina Wagner) erneut auf der Kinoleinwand zu sehen. 2008 spielte er in den Kinofilmen "Hexe Lilli" und "Lauf um Dein Leben" sowie in den TV-Produktionen "Tischlein deck Dich", der Comedy-Serie "Sketch for fun" und "Der Bergdoktor".

Im Frühjahr 2009 hat Ingo Naujoks zwei weitere NDR-Tatorte an der Seite von Maria Furtwängler abgedreht und stand für das TV-Movie "Zimmer mit Tante" an der Seite von Jutta Speidel vor der Kamera. Ebenso hat er in zwei Folgen die Episodenhauptrolle von "Forsthaus Falkenau" übernommen und im Anschluss daran die Hauptrolle des Sat.1-Movies "Jetzt sind wir dran" gedreht. Zum Ende 2009 drehte Ingo Naujoks in Köln den zweiten Teil der Komödie "London, Liebe, Taubenschlag". In 2010 stand Ingo Naujoks für das Movie "Auf den zweiten Blick" unter der Regie von Shari Hagen und dem ZDF-Film "Liebeskuss am Bospurus" sowie "Nord, Nord, Mord" vor der Kamera. Episodenhauptrollen übernahm er in der Hamburger-Serie "Notruf Hafenkante-Hunger auf Blut" und in "Unser Charly". Auch in dem 2010 produzierten Kinofilm "Wunderkinder" unter der Regie von Marcus Rosenmüller hat Ingo Naujoks eine kleine Rolle übernommen.

Auch 2011 war für Ingo Naujoks ein arbeitsreiches Jahr. Er übernahm Rollen in "Der Landarzt", "Soko Köln", "Küstenwache" oder etwa "Der Kriminalist". Auch in dem Sat.1-Fernsehfilm "The Mongolettes" sah man Ingo Naujoks in einer kleinen Rolle. Ab September 2011 übernahm er eine der durchgehenden Rollen als Oberkommissar Lars Englen in der neuen ARD-Vorabendserie "Morden im Norden". Während er auch im Frühjahr 2012 noch für "Morden im Norden" vor der Kamera stand, drehte er nebenbei den internationalen Kinofilm "Praia do Futuro". In "Ein Fall für Zwei-Unterm Lindenbaum" übernahm er eine Episodenhauptrolle. Auch in der "Soko Wismar", "Soko Stuttgart" und "Heldt" wird er zu sehen sein. Im Herbst übernahm er die Rolle Andy in dem RTL-Eventmovie "Helden" unter der Regie von Hansjörg Thun, der 2013 ausgestrahlt wird.

Seit August 2012 steht er auch wieder als kauziger Kommissariatsleiter Lars Englen in der ARD-Serie "Heiter bis tödlich - Morden im Norden" vor der Kamera. Im Oktober 2011 hatte Naujoks Premiere mit seinem eigenen Bühnenprogramm "Apokalypso – Ein Lied für den Teufel". Er gastierte im Oktober 2011 im Tippi am Kanzleramt. Eine Bühnentournee folgt in diesem Jahr. Ingo Naujoks lebt mit seiner Freundin in einer Patchwork-Familie in Berlin. Mit ihr hat er einen Sohn und aus einer früheren Beziehung eine Tochter.